Bereich
Komponistinnen A-Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Violeta Dinescu
* 13.07.1953 in Bukarest

Violeta Dinescu studierte von 1972 bis 1977 am Konservatorium Ciprian Porumbescu in Bukarest und beendete ihre Studien mit dem Staatsexamen mit Auszeichnung und drei Diplomen in Komposition, Klavier und Pädagogik. Im Anschluss daran erhielt sie die Auszeichnung für ein exklusives Kompositionsstudiumsjahr, an das sich ein Lehrauftrag für Theorie, Ästhetik, Kontrapunkt, Harmonielehre und Klavier an der Bukarester Musikschule George Enescu anschloss.

1982 siedelte Violeta Dinescu nach Deutschland über, erhielt Stipendien und Kompositionsaufträge und war als Dozentin an mehreren deutschen Hochschulen tätig, bis sie 1996 als Professorin für angewandte Komposition an die Carl von Ossietzky-Universität in Oldenburg berufen wurde.

Werke:

25 plus piano solo. 27 Kompositionen zeitgenössischer Komponistinnen
Annäherung II - an sieben Komponistinnen
Horn. Music for Horn solo
für mascha. Orgel solo

Annette von Droste-Hülshoff
* 1797 † 1848

Die berühmte Schriftstellerin Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) erhielt Unterricht in Klavier und Gesang. Sie lernte Generalbass und Komposition bei ihrem Onkel, Maximilian von Droste-Hülshoff.

Ihre Schwester Jenny berichtet, dass sie in den Jahren 1824-31 'verhältnismäßig wenig gedichtet sondern sich besonders in der ersten Zeit fast ganz der Musik, besonders dem Gesang zugewendet, aus dieser Zeit sind auch mehrere teils unvollendete musikalische Compositionen, sie studierte eifrig Generalbaß bei Onkel Max Droste [...].' Unter ihren Kompositionen in der historisch-kritischen Ausgabe ihrer Werke sind Volkslieder, Balladen, Minnelieder und eine Bearbeitung des Lochamer Liederbuchs für Singstimme und Klavier.

Werke:

Annäherung V - an sieben Komponistinnen
Von Goethe inspiriert. Lieder von Komponistinnen des 18. und 19. Jahrhunderts
Weihnachtslieder von Komponistinnen Band 3
Weihnachtslieder von Komponistinnen Band 4

Pauline Duchambge
† 23.04.1858 in Paris

Die französische Komponistin, Sängerin und Dichterin Charlotte Antoinette Pauline Duchambge, geborene de Montet, wurde 1776 in Straßburg geboren und getauft. Fälschlicherweise wird häufig die französische Kolonie Martinique als ihr Geburtsort angegeben.

Nach ihrer Erziehung in einem Pariser Kloster heiratete sie 20-jährig den Baron Philibert Duchambge, von dem sie sich jedoch bald wieder scheiden ließ. Sie studierte bei Léopold-Bastien Desormery, Jan Ladislav Dussek, Luigi Cherubini und Daniel Auber, dessen Lebensgefährtin sie war. Seit 1815 verband sie mit der Dichterin Marceline Desbordes-Valmore (1786–1859) eine enge, lebenslange Freundschaft. Pauline Duchambge veröffentlichte zwischen 1816 und 1840 zahlreiche Lieder, viele von ihnen nach Texten von Marceline Desbordes-Valmore. In den zeitgenössischen Rezensionen wird ihr musikalisches Talent bestätigt und ihre Kompositionen erfreuten sich großer Beliebtheit, auch wenn sie heute fast vergessen sind. Pauline Duchambge starb am 23. April 1858 in Paris.

Werke:

L‘amour et le printemps. Lieder um 1800

Sophia Dussek
* 01.05.1775 in Edinburgh † 1831 in London

Sophia Dussek war eine Sängerin, Pianistin, Harfenistin und Komponistin italienischer Abstammung. Sie erhielt Klavierunterricht von ihrem Vater, dem Komponisten, Musikverleger und Lehrer, Domenico Corri, und konzertiere bereits als Kind. 1788 zog ihre Familie von Edinburgh nach London, wo sie Gesang bei Luigi Marchesi, Giuseppe Viganoni und Giambattista Cimador studierte. Bei den Salomon-Konzerten hatte sie 1791 ihr erfolgreiches Debüt als Sängerin. Danach sang sie regelmäßig in dieser Konzert-Reihe und wirkte u. a. bei der Uraufführung von Haydns "The Storm" mit.

1792 heiratete sie den Komponisten Jan Ladislav Dussek, mit dem sie auch konzertierte. Ihre Tochter Olivia unterrichtete sie selbst im Harfen- und Klavierspiel. Olivia wurde ebenfalls Pianistin, Harfenistin und Komponistin. Nach dem Tode ihres Mannes 1812 heiratete Sophia den Bratschisten John Alois Moralt, mit dem sie in Paddington lebte. Dort baute sie eine Musikschule auf. Sie veröffentlichte Sonaten, Rondos, Variationen und zahlreiche Arrangements für Klavier oder Harfe.
Foto: Olivia Dussek, Sophia Dusseks Tochter

ADMINPANEL
Benutzername
Passwort