Furore im Deutschlandfunk

Unter dem Motto "Heimweh und Selbstbehauptung – Verdrängte Künstlerinnen im Kasseler Furore Verlag"
gehen wir am Montag, 1.12.2014 für Sie auf Sendung:
Deutschlandfunk. Musikszene | von 20:10 bis 21:00 Uhr.

Die Geschäftsführerin und Gründerin des Furore Verlags, Renate Matthei und ihre Mitarbeiterinnen, die Komponistinnen Regine Brunke und Tatjana Prelevic sowie die Nachkommen der Komponistin Luise Greger werden interviewt und erzählen über Musik, ihre Arbeit und verlorengegangene und wiedergefundene Stücke der Musikgeschichte.
Zu hören ist Musik von Hope Lee, Ruth Schonthal, Tsippi Fleischer, Ljubica Maric, Regine Brunke, Fanny Hensel und Luise Farrenc. Die Werke können Sie hier direkt auf CD kaufen.
Weitere Informationen zur Sendung hier


Ausgewählte Konzerte Ende November und im Dezember

Mel Bonis und Luise Greger
in der Leipziger Oper

Am Samstag, 29.11.2014 um 16 Uhr
im Konzertfoyer Opernhaus Leipzig
Augustusplatz 12, 04109 Leipzig
Der Musikalische Salon „Auf den Schwingen der Nacht“ lockt mit einer außergewöhnlichen Atmosphäre und einem individuellem Programm mit Liedern und Klavierstücken von Luise Greger und Mel Bonis. Mehr über Mel Bonis und Luise Greger hier.

Marieke Wikesjo (Sopran), Karin Lovelius (Mezzosopran), Jonathan Michie (Bariton), Margherita Colombo (Klavier)


Portraitkonzert zum 90. Geburtstag


Ruth Schonthal in Berlin
Am Sonntag, 7.12.2014, um 11 Uhr im BKA Theater Mehringdamm 34, 10961 Berlin-Kreuzberg
Zum Gedenken an die jüdische Komponistin Ruth Schonthal (1924-2006) findet ein moderiertes Kammerkonzert anlässlich ihres 90. Geburtstags statt. Im Rahmen der Reihe „Unerhörte Musik“. Die Verbindung zwischen ihrem musikalischen Schaffen und ihrem Schicksal als Exilantin stehen dabei im Vordergrund.
Mehr über Ruth Schonthal hier


Adina Mornell (Klavier und Moderation), Johanna Kotschy (Violoncello), Patrick Dunst (Klarinette)



Camille van Lunen in Kassel

Am Freitag, 12.12.2014 um 20 Uhr, in der Kreuzkirche Kassel Luisenstraße 13, 34119 Kassel
In einem besonderen Portraitkonzert stellt die kammeroper kassel e.V. die niederländisch-französische Komponistin vor. Die facettenreichen Kompositionen Star over Amsterdam hier mehr und Flautato dal mattino alla notte hier mehr van Lunens werden im musikalischen Programm erklingen. Das Programm bietet im Weiteren die Möglichkeit mit der anwesenden Musikerin ins Gespräch zu treten.
Mehr über Camille van Lunen hier.


Jens Josef (Querflöte), Solisten und Chor der kammeroper kassel, Jugendchor des Theodor-Heuss-Gymnasiums Homberg/Efze, Yevgeniya Schott (Klavier)
Konzeption: Ede Müller / Musikalische Leitung: Sylvia Cordes, Klaus Macpolowski Chorleitung: Thorsten Seydler