Aktuelles
Neuerscheinungen 2018

Neu für Streichinstrumente

Olga Magidenko
Einatmen – Ausatmen op. 58 (9‘) für Violine und Piano
fue 10034, ISMN: 979-0-50182-034-4
Das Stück besteht aus 2 Sätzen. Der erste erinnert an einen russischen Schneesturm, lyrisch und ein bisschen dramatisch. Der zweite ist ein richtiges Ausatmen: Lustig, leicht, humoristisch.

Florentine Mulsant Sonate pour alto et piano op. 62,2 (2017) (22’), für Viola und Klavier
fue 10196, ISMN: 979-0-50182-196-9
Die Sonate wurde im Frühjahr 2016 komponiert und und ist ein Auftrag von Antoine Manceau für eine Konzertreise mit dem Titel „Die schöne Jahreszeit“.


NEUES FÜR KLAVIER/AKKORDEON

Florentine Mulsant
Blue Toccata op. 66 (2016) (7’30) für Klavier
fue 10202, ISMN: 979-0-50182-202-7
Das Werk ist sehr dynamisch mit lebendigem Tempo, besteht aus drei miteinander verknüpften Teilen und hat die Form A B Aꞌ. Der zentrale Teil B wird moderato gespielt und wiederholt das Hauptthema mit Akkordmelodien. Die Toccata endet in einer leuchtenden und fröhlichen Atmosphäre.

Hope Lee
Imaginary Garden V. renewed at every glance für Klavier & Akkordeon
fue 10208, ISMN: 979-0-50182-208-9
Imaginary Garden, ein Klanggarten der Entdeckung, des Wachstums, der Phantasie und der Erinnerung, ist eine Reihe von kurzen kammermusikalischen Stücken für ungewöhnliche Besetzungen, mit der Absicht, neue musikalische Gesten mit Bewegung, Emotion und Bildern zu entwickeln.

Diana Čemeryte
TePra I-II nach zwei Gesängen von Hildegard von Bingen „Aer Enim Volat“ und „O Virtus Sapientiae“ für Akkordeon
fue 10229, ISMN: 979-0-50182-229-4
Die Komponistin setzt sich in diesem Werk bewusst mit der Musik von Hildegard von Bingen auseinander, mit dem Zusammenhang zwischen Text und melodischen Linien, dem Intervallspiel und der emotionalen Ebene. So wirken die Akkordeonstücke als Weiterführung von Hildegards Gedanken und fügen sich zu einer Einheit.


NEUES FÜR HARFE

Florentine Mulsant
Cinq piece pour harpe op. 67 (8‘) für Harfe
fue 10205, ISMN: 979-0-50182-205-8
Die fünf Stücke für Harfe solo komponierte Florentine Mulsant im Herbst 2016. Sie sind für junge Harfenspieler gedacht und der französischen Harfenistin Caroline Rempp gewidmet. Sie sind wunderbar geeignet als Übungsstücke oder als ganzes in einem studentischen Konzert oder Vorspiel. Ihr Charakter ist variantenreich und das gesamte Werk zeigt sich wie eine Serie farbenfroher Stücke.


NEUES FÜR BLÄSER

Olga Magidenko
Ein Edelstein in einer einfachen Einfassung op. 66 (2000) (8’) für zwei Flötisten mit sechs Instrumenten (zwei Flöten, G-Flöte, Piccoloflöte und zwei Zugflöten)
fue 10085, ISMN: 979-0-50182-085-6
Zu Bachs 250. Todestag erhielt Olga Magidenko einen Auftrag des Heidelberger Festivals „Gegenwelten“. Bedingung war, ein Thema von Bach zu benutzen. Sie wählte ihr Lieblingsthema aus dem „Wohltemperierenden Klavier“: Preludium es-Moll und entschied sich, ein Stück mit „E“ zu schreiben, wo „Ein Edelstein“ das Thema von Bach widerspiegelt und ihre Umrahmung eine „einfache Einfassung“ darstellt.

Florentine Mulsant
Album pour un flûtiste op. 65 (2016) (12’30) für Flöte mit Begleitung
fue 10201, ISMN: 979-0-50182-201-0
Diese Sammlung enthält 9 Duette für Flöte mit anderen Instrumente. Sie sind der Flötistin Corinne Hournau gewidmet. Diese Duette sind mittelschwer und sollen das Repertoire für junge Flötistinnen und Flötisten erweitern. Sie sind sehr geeignet für Unterricht und Konzert.

Siegrid Ernst
Concertantes Duo für Flöte und Schlagzeug
fue 10178, ISMN: 979-0-50182-178-5
Das Stück ist eine Bearbeitung des Concertanten Duos für Blockflöten und Schlagzeug (1991). Die Blockflöten wurden durch Querflöte ersetzt und das Schlagzeug wird reduziert auf Vibraphon und teils frei zu wählende kleinere Schlagzeuginstrumente. Das Werk bezieht neben genauer Notation auch Teile ein mit gelenkter und freier Improvisation und öffnet sich damit der Fantasie und Spielfreude der Interpreten.

Florentine Mulsant
EMPREINTES op. 46 (2013) (9’30) für Klarinette solo
fue 10123, ISMN: 979-0-50182-123-5
Die „Abdrucke“ für Klarinette sind acht Stücke, die der Klarinettistin Stéphanie Carne gewidmet sind, die diese in Auftrag gegeben hat. Thema der Komposition ist die Symbolik der Zahlen von eins bis acht.

Olga Magidenko
BLUES op. 44a und DEAr HEiDElBErG op. 45 (1996) für Klarinette und Orgel
fue 4980, ISMN: 979-0-50012-998-1
DEAr HEiDElBErG op. 45 für Klarinette und Orgel entstand zur 800-Jahr-Feier von Heidelberg. Im Festival „Gegenwelten“ wurde das Werk, das sie als Geburtstaggeschenk für die Stadt komponierte, uraufgeführt. Für DEAr HEiDElBErG wurden die Buchstaben und gleichzeitig Notennamen benutzt, auf die das Stück aufbaut.
Blues op. 44a ist eine Bearbeitung von op. 44 für Orgel solo, das als Geschenk für die Heidelberg entstand. Es basiert auf zwei Motiven mit Variationsentwicklung und ist fast wie eine Unterhaltungsmusik komponiert.


NEUES FÜR GESANG

Camille van Lunen
Ich ließ dir mein Kleid zurück aus Sonnengefieder
Vertonungen auf Gedichte jüdischer Dichterinnen (Hilde Domin, Dagmar Nick und Gertrud Kolmar) (2011) (8’) für Singstimme und Klavier
fue 15075, ISMN: 979-0-50182-875-3
Die Poesie von diesen deutschsprachigen jüdischen Dichterinnen ist wunderbar und zugleich subversiv. Sie ist leicht, leidend, sie flüstert und schreit. Sie strahlt! Sie ist die Allersinnlichste. Welche Ehre ist es, sie zu vertonen! (Camille van Lunen)

Mathilde Kralik von Meyrswalden
Ave Maria (1905)(5‘) für Singstimme (Alt), Violine und Orgel
Kralik von Meyrswaldens Œuvre umfasst über 250 Werke, darunter Opern, Lieder, Messen, Melodramen sowie kammermusikalische Werke. Der christliche Glaube war eine starke Säule in ihrem Leben, viele ihrer Kompositionen haben einen religiösen Bezug. Um die Jahrhundertwende war die Tonkünstlerin eine feste Größe im Konzertleben Wiens.

Maria Szymanowska
Six Romances und Romance à Joséphine
für Singstimme und Klavier
fue 15054, ISMN: 979-0-50182-854-8
Szymanowska war die einzige professionelle Pianistin, die zwischen 1823 und 1827 durch Europa tourte. In diesem Band sind Liedromanzen erschienen, die einen völlig unbekannten Aspekt des Lebenswerkes aufzeigen. Der Klavierpart ist lyrisch, visuell und deklamatorisch dargestellt. Die Auswahl der Texte ist subtil, äußerst modern für ihre Zeit.


NEUES FÜR BLECHBLÄSER

Tina Ternes
Aufbruch... I. ...mit Mut, II. ...mit Zweifel, III. ...mit Freude (2017) (11’) für Blechbläserquintett
fue 10219, ISMN: 979-0-50182-219-5
„Durch die Titulierung der einzelnen Sätze schafft die Komponistin auf diese Weise bereits formal eine Strukturiertheit, die sich in der musikalischen Darbietung gänzlich formvollendet. Dieses hervorragend gelungene Gesamtkunstwerk ist ein jeder Hinsicht verdienter 1. Platz!“, so die Jury.

Caroline Charriére
Awakening (2017)(10’) für Blechbläserquintett
fue 10220, ISMN: 979-0-50182-220-1
„In etwa 10 Minuten Länge schafft es die Komponistin, mit Mut zu eigener Tonsprache in einer übersichtlichen musikalischen Form einen wahrlichen „Aufbruch“ entstehen zu lassen. Ein Werk, das sicher nicht nur in der musikalischen Erarbeitung Freude bereiten wird, sondern das es auch ohne Zweifel verdient, sich im Repertoirebetrieb zeitgenössischer Kompositionen zu etablieren,“ so die Jury.

Aude Clesse
Bric à brac (2017) (12’) für Blechbläserquintett
fue 10221, ISMN: 979-0-50182-221-8
„Nach einem fanfarenartigen Beginn nimmt uns die Komponistin in ihrem Werk mit auf eine abwechslungsreiche Reise durch ihren Schuhkarton mit musikalischen Erinnerungen. In jeder Ecke gibt es wieder etwas anderes zu entdecken. Immer wenn man meint Standardwendungen wiederzukennen, überrascht uns die Komponistin mit neuen Wegen und Zielen. „Bric à brac“ ist wahrlich nicht nur „Krimskrams“, sondern eine Kiste voll von musikalischen Kleinoden, die es lohnt zu hören und zu spielen!“, so die Jury.

ADMINPANEL
Benutzername
Passwort