Bereich
Komponistinnen A-Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Anna Amalia, Herzogin von Sachsen-Weimar
* 1739 † 1807

Anna Amalia, Herzogin von Sachsen-Weimar (1739-1807) hatte einen wesentlichen Einfluss auf das musikalische und kulturelle Leben im Weimar der Goethezeit. Als Tochter des Herzogs Karl I. von Braunschweig und Nichte Friedrichs des Großen erhielt sie schon als junges Mädchen Musikunterricht und spielte Cembalo, Fortepiano, Gitarre und Harfe...

Mit 16 Jahren wurde sie mit dem Herzog Ernst August Konstantin von Sachsen-Weimar verheiratet, der nur zwei Jahre später, kurz nach der Geburt des zweiten Sohnes, starb. Sie sammelte um sich hervorragende Schriftsteller, Musiker und Künstler zum legendär gewordenen Weimarer "Musenhof". Im Jahre 1775 kam Goethe auf ihre Einladung nach Weimar. Adlige und Künstler arbeiteten zusammen an Aufführungen von Singspielen, Melodramen, Schauspielen und Balletten. Für Aufführungen am Hof vertonte Anna Amalia 1776 Goethes Singspiele Erwin und Elmire (hieraus stammt das vorliegende Lied) und Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern (1778). Erwin und Elmire wurde am 24. Mai 1776 im Weimarer Privattheater uraufgeführt und in den folgenden beiden Jahren noch sechsmal aufgeführt. Ab Januar 1777 sang Corona Schröter die Rolle der Elmire. Für die Herzogin Anna Amalia dichtete Goethe fünf neue Sololieder und änderte zwei weitere Lieder. Die zweite Strophe des im Band von Goethe inspiriert erschienen Liedes, das im Singspiel von Elmire gesungen wird, änderte er ebenfalls.

Werke:

Annäherung X
Aria. Arien aus Oper und Oratorium
Erwin und Elmire
Erwin und Elmire
Erwin und Elmire (1776)
Von Goethe inspiriert. Lieder von Komponistinnen des 18. und 19. Jahrhunderts

ADMINPANEL
Benutzername
Passwort