Shop » Noten » Klavier(Cembalo)
pian-é-forte.-Klaviermusik

Jubiläumsband 2:
pian é forte. Klaviermusik: Women Composers through the Centuries
Editionsnr.: fue 11025
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur mit umfangreichem Vorwort, Biografien und Werknotizen
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-325-3

17 Klavierstücke von Komponistinnen aus zehn Ländern:
Anna Bon di Venezia (ca.1740–?): Sonata I, 1. Satz Allegro, aus: Sei Sonate per il cembalo op. 2
Maria Hester Park (1760–1813): Sonata I, 1. Satz Allegro, aus: Two Sonatas for the Pianoforte or Harpsichord op. 4
Maria Szymanowska (1789–1831): Contre-danse, aus: Dix-huit Danses de différent genre pour le Pianoforte
Emilie Zumsteeg (1796–1857): Polonaise Nr. 3, aus: Trois Polonaises pour le Pianoforte
Louise Farrenc (1804–1875): Nocturne op. 49/1
Mel Bonis (1858–1937): Prélude op. 10, aus: Cinq pièces musicales
Fanny Hensel geb. Mendelssohn (1805–1847): Klavierstück, E-Dur und Andante, d-Moll (Erstveröffentlichung)
Cécile Chaminade (1857–1944): Marche Russe, aus: Album des Enfants op. 123/12
Ruth Schonthal (1924–2006): The Seagull’s slow Ascent and Descent, aus: Five Oceanic Preludes
Ljubica Marić (1909–2003): Song and Dance
Barbara Heller (*1936): Nelkenblume, aus: Klaviermusik
Viera Janárčeková (*1951): Tröpfelnde Elegie, aus: Abgestaubte Saiten
Hope Lee (*1953): Flower Drum Dance
Sibylle Pomorin (*1956): Nr. III aus: Istanbuler Kompositionen
Florentine Mulsant (*1962): Nr. II und III aus: Cinq Pièces pour les enfants pour piano op. 12
Vivienne Olive (*1950): Bush Gin Rag

Mit zwei Klavierstücken „Toccatina-Tonkette“ von Barbara Heller startete Renate Matthei 1986 ihr
Noten-Verlagsprogramm des neu gegründeten Furore Verlages. Klaviermusik war und ist ein Schwerpunkt
der Furore-Publikationen. Für seine Klavierausgaben erhielt der Verlag gleich drei mal den
Deutschen Musikeditionspreis „Best edition“: für die „Ton-Zeichen“ von Barbara Heller, für die Faksimile-
Edition von Fanny Hensels „Das Jahr“ und für den Sammelband zeitgenössischer Klaviermusik „25 plus
piano solo“. Um der großen Nachfrage nach einem Übersichtsband mit relativ leicht spielbarer Klaviermusik
von Komponistinnen gerecht zu werden, hat die Herausgeberin Barbara Gabler nun zum Verlagsjubiläum
einen Band mit 17 Klavierstücken von Komponistinnen aus zehn Ländern zusammengestellt.
Der Sammelband beginnt mit den Sonaten von Anna Bon di Venezia, die in einer Zeit des stilistischen
Übergangs schrieb und Barock und Vorklassik miteinander verbindet, und der britischen Komponistin
Maria Hester Park. Die tänzerischen Stücke von Maria Szymanowska, Emilie Zumsteeg und Cecile
Chaminade sind aus dem Zeitalter der Romantik ebenso wie das hier erstmalig veröffentlichte Andante
d-Moll von Fanny Hensel. Chromatische Fortschreitungen, wiederholte Sekundreibungen und
enharmonische Wendungen zeigen deutlich ihr Interesse an harmonischer Exploration. Mit dem Blick
auf die Gesamtheit ihrer Werke kann man vorsichtig verallgemeinern und sagen, dass sie – mehr als ihr
Bruder – auf die Harmonik einen Schwerpunkt legt und darin das große Thema der Romantik erkennt
sowie einen Beitrag zu seiner Entwicklung liefert.
Nach dem Zweiten Weltkrieg komponierte die serbische Komponistin Ljubica Maric ihre Miniaturmusik
„Song and Dance“. Gute Klaviermusik mit Avantgarde-Techniken für den Unterricht ist eine
Entwicklung der neueren Zeit. Diese schrieben beispielsweise Ruth Schonthal mit „The Segall’s slow
Ascent and Descent“ und Hope Lee mit „Flower Drum Dance“. Die kurzen nicht sehr schweren Stücke
laden zum Spielen und Entdecken ein.

"Die Sammlung bietet reizvolle Ansichten der „Nebenwege“, die die Klaviermusik in der angegebenen Zeit durchschritten hat." (Linde Großmann, üben & musizieren 5/2011)
Preis: 25.00 €
Mehr
27 Women Composers (mixed collection)
25-plus-piano-solo.-27-Kompositionen-zeitgenössischer-Komponistinnen

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 4660
Dauer: (180')
ISMN: 979-0-50012-966-0

"25 Jahre alt werden können viele. Aber ein so wunderbares Geschenk machen sich und ihren Lieben die wenigsten. Man kann es anfassen, daran riechen, darin blättern. Man kann darin lesen, auf deutsch und auf englisch. Man kann es spielen oder spielen lassen. Man kann es öffentlich aufführen. Und weiterschenken kann man es natürlich auch. Denn die zweisprachige Jubiläums-Edition 25 plus – Piano solo, bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit zur Begegnung mit 27 zeitgenössischen Komponistinnen aus 14 Ländern." (Frankfurter Rundschau, 20.10.2004) "... eine kleine bibliophile Kostbarkeit: Spannend bunt ist die stilistische Herangehensweise ... der 27 Komponistinnen, deren Geburtsdaten zwischen 1913 und 1974 liegen! Gewünscht war Literatur, die im Konzertsaal auch bei kleineren Anlässen ihren Platz finden könnte, oder Musik, die man auch mit fortgeschrittenen Schülern erarbeiten kann. Eine kluge Bitte, welches zu einer Sammlung geführt hat, die sowohl pädagogisch tätigen wie auch konzentrierten Musikern und Musikerinnen eine Fülle an Material zum Thema Komponistinnen an die Hand gibt. ..." (VivaVoce)

Liana Alexandra, Rumänien: Cadenza, Maria de Alvear, Spanien: Soles interiores, Caroline Ansink, Niederlande: Los, Matilde Capuis, Italien: Corale, Carmen Maria Cârneci, Rumänien: conSolar, Diana Cemerytë, Litauen: Still, Gloria Coates, USA: The Books, Andrea Csollány, Deutschland: Short Story, Violeta Dinescu, Deutschland: Telomer, Susanne Erding Swiridoff, Deutschland: Pagode, Siegrid Ernst, Deutschland: Klangschatten, Tsippi Fleischer, Israel: In chromatic mood, Ursula Görsch, Deutschland/Ghana: Piano latinero: Habanera, Carioca und Zortziko, Barbara Heller, Deutschland: Nacht-Ta­gebuch, Silvia Leonor Alvarez de la Fuente, Argentinien: Variaciones para piano, Ursula Mamlok, Deutschland/ USA: Inward Journey/In high spirits, Bernadetta Matuszczak, Polen: Kontraste per pianoforte, Ruth McGuire, USA: 5 lyrische Miniaturen, Florentine Mulsant, Frankreich: Sonate pour piano, Vivienne Olive, England: Prometheus meets Purcell, Sibylle Pomorin, Deutsch­land: Zahlenspiele, Ruth Schonthal, Deutschland/USA: Toccata & Arietta, Eva Schorr, Deutschland: Tango 25, Margarete Sorg-Rose, Deutschland: Corrente, Joanna Ste­palska-Spix, Po­len: Non Perpetuum Mobile, Ludmila Yurina, Ukraine: Angel of white Day, Marliese Zeiner, Tschechien/Deutschland: Capriccietti

"Der technische und interpretatorische Anspruch der Sammlung ist mittelschwer bis schwer. Nur weniges wie der allmeisterlich kontrapunktisch gesetzte Corate von Matilde Capuis lässt sich vom Blatt spielen, bedarf aber umso mehr einer empfindungsreichen Wiedergabe. Rekurse auf die musikalische Tradition finden sich auch sonst wie etwa in Florentine Mulsants weitgehend zweistimmiger Scarlatti-Hommage oder bei Vivienne Olive, die einen Ground von Purcell mit der Harmonik von Skrjabins Prornetheus-Akkord kombiniert. Rhythmisch-Tänzerisches bieten Ursula Görsch, die in Piano latinero auf spanische und lateinamerikanische Rhythmen zurückgreift, und Eva Schorr, die im Tango-Gewand zwölftönige Strukturen errichtet. Andernorts, etwa in den Soles interiores von Maria de Alevar oder bei Diana Cemeryte und Siegrid Ernst, wird die Stille als Ausgangspunkt der Musik begriffen, der Klang an sich in seinen vielfältigen Abschattierungen vorgestellt. Zu schmal ist der Platz, um alle Stücke einzeln zu würdigen. 25 Plus Piano Solo erscheint als Kompendium an Möglichkeiten, wie Klaviermusik der Gegenwart aussehen kann, und ist allen Pianistinnen und Pianisten zu empfehlen, die sich die Neugier auf Unbekanntes bewahrt haben." Gerhard Diesel in Üben und Musizieren
Preis: 25.00 €
Mehr
Aufderheide, May u.a.
Ragtimes-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Günther Kaluza
Editionsnr.: fue 1610
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-061-2

Amerikanische Pianistinnen komponierten um die Jahrhundertwende zahlreiche Ragtimes - acht sind hier veröffentlicht. Der Offbeat wirkt noch immer, und wer keine Lust hat, links immerzu Weitsprung und rechts gefüllte Oktaven zu üben, suche sich einfach eine/n Partner/in zum vierhändig spielen.
Preis: 15.50 €
Mehr
Aurnhammer, Josephine
Sechs-Variationen-über-ein-ungarisches-Thema-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Rosario Marciano
Editionsnr.: fue 1180
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-018-6

Ein inhalts- und stimmungsvolles Werk einer Lieblingsschülerin Mozarts, Josephine Barbara Aurnhammer. Dieses Werk ist eine Bereicherung für das Klavierrepertoire der Wiener Klassik. Erstveröffentlichung.
Preis: 8.00 €
Mehr
Beat, Janet
Capriccii-vol.-1-for-piano-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 4300
Dauer: (4'30), (2'), (3'40)
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-930-1

Die als 'Capriccii' bezeichneten Klavierstücke zielen auf das virtuose Umgehen mit einem besonderen Einfall, einer phantastischen Idee.
Preis: 8.50 €
Mehr
Bonis, Mel
Vol.-1:-Femmes-de-Légende.-Klaviermusik-

OEuvres pour piano/Klaviermusik/Piano Music
Edition en 10 recueils/Edition in 10 Bänden/Edition in 10 volumes
Volume 1: Femmes de Légende
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Eberhard Mayer
Editionsnr.: fue 4180
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-918-9

Inhalt: Mélisande, Desdémona, Ophelie, Viviane, Phœbé, Omphale und Salomé

Die stilistische Vielfalt der Klaviermusik von Mel Bonis, die sich aus der langen Zeitspanne ihrer Entstehung erklärt (1888-1937), vermittelt zudem den Eindruck, als habe sie einen Abriss der Klaviermusik im historischen Wandel zeichnen wollen. Die historischen Reminiszenzen werden dabei durch ihre persönliche Tonsprache in zeitgenössische Klänge verwandelt. Die Universalität und der Wert ihres Klavierwerks bilden eine wichtige Brücke von der Romantik zur französischen Postromantik, und viele ihrer Klavierstücke stellen durch ihren harmonischen Erfindungsreichtum einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des französischen Impressionismus dar. Der erste Band enthält eine Serie von musikalischen Portraits legendärer Frauen. "Wie konnte es nur geschehen, dass diese Komponistin bis heute nahezu unbekannt geblieben ist? Beim Durchspielen des vorliegenden Bandes gerät man auf nahezu jeder Seite erneut in Begeisterung über die ausgereifte Qualität und die pure Schönheit dieser Musik. ... Femmes de Légende besticht durch das gesamte Spektrum musikalischer Ausdrucksmöglichkeiten." (Piano News 2004)

„Femmes de légende“

Mel Bonis muss besonders von großen Frauengestalten aus Mythologie und Literatur gefesselt worden sein. Den Frauengestalten Mélisande, Desdémona, Ophelie, Viviane, Phœbé, Omphale und Salomé sind jeweils charakterzeichnende Stücke gewidmet, die in der Entstehungszeit zwischen 1898 und 1913, meist bei Leduc, veröffentlicht wurden und jetzt zusammengefasst als Band I der Klaviermusik von Mel Bonis erscheinen. Lediglich „Ophélie“ wurde erst 1997 als Manuskript wiedergefunden und 1998 bei Armiane in Versailles herausgegeben.

Mélisande (1898)
Wie Debussy nach ihr lässt sich auch Mel Bonis von Maeter-lincks Werk „Pelléas et Mélisande“ (1893) inspirieren. Diese wenigen Seiten beschreiben mit ihren magischen Harmonien und ihren leuchtenden impressionistischen Farben die Wir-kung der Haarpracht Mélisandes, wie Pelléas sie beschreibt: „... deine Haare und ihr schönes Licht, sie lösen sich über-all, sie flattern, sie bewegen sich, sie zittern in meinen Hän-den wie goldene Vögel“.
Das Stück ist ein zartes romantisch-impressionistisches Gebilde, das von Pierné besonders geschätzt wurde: „Ich habe die wunderbare Bekanntschaft ihrer ‚Mélisande‘ ge-macht, deren melancholische Grazie und schöne pianistische Schreibweise ich zu schätzen weiß. Ich beglückwünsche Sie von ganzem Herzen. Und in voller Aufrichtigkeit werde ich alle diejenigen auf dieses Werk aufmerksam machen, die ich für wert halte, es zu interpretieren.“ (G. Pierné).

Desdémona (1913)
Die weibliche Figur in Shakespeares „Othello“ inspiriert Mel Bonis zu einem leicht zugänglichen Stück eher klassischen Zuschnitts von melancholischer Schönheit. Einfache melodi-sche Strukturen im Sinne eines Liedes ohne Worte zeichnen das Bild der zu Unrecht von der Eifersucht ihres Gatten Verfolgten.
Ophélie (o. J.)
Die Geliebte des Shakespeare’schen Hamlet, eine tief melan-cholische Persönlichkeit, verliert den Verstand und ertrinkt unter geheimnisvollen Umständen. So wie sie den Dichter Rimbaud und den Maler Millais zu Meisterwerken angeregt hat, lässt sich auch Mel Bonis durch dieses Bild von Wasser, Schwermut und Tod zu einer musikalischen Umsetzung von zarter Schönheit inspirieren. Es ist dies das impressionis-tischste Stück dieses Bandes. Auch hiervon existiert ein undatiertes Manuskript einer Orchesterfassung.

Viviane (1909)
In diesem klar strukturierten Stück versucht die Komponistin die Wasserfee Viviane – eine Gestalt aus der Artussage – in ihrem Lebensbereich und ihrer Beziehung zu dem Zauberer Merlin musikalisch zu zeichnen. Das Hauptthema, das drei-mal wiederholt wird, bringt in der Einfachheit seiner Walzer-form den Zauber und das Lächeln der Fee zum Ausdruck, während in eher majestätischen Momenten das Bild des Unterwasserschlosses und die Macht der Fee heraufbeschworen werden.

Phœbé (1909)
Die Schwester des Sonnengottes Phoebus symbolisiert den Mond, die Nacht und die Keuschheit und bestimmt so die Atmosphäre eines Nachtstücks. Mit all seinen Zwischentö-nen, seiner leisen Wehmut und seinem Eindruck von Unend-lichkeit vermittelt es das Gefühl des Irrealen. Die rhythmi-schen Eigenheiten vermitteln ein Gefühl der Fremdheit.

Salomé (1909)
Orientalische Einflüsse kennzeichnen den Versuch, die bibli-sche Gestalt der Salome musikalisch darzustellen. Häufiger Taktwechsel, überraschende Rhythmusschwankungen, Ex-tremdynamik, Glissandi und verlängerte Synkopen schaffen eine Atmosphäre von geheimnisvoller Sinnlichkeit und entfes-selter Gewalt und stellen den Interpreten vor eine schwierige, aber interessante Aufgabe.
Von diesem Werk existiert ein, allerdings undatiertes, Manuskript einer Orchesterfassung.

Omphale (1910)
Omphale, Königin von Lydien, ist eine Gestalt der griechi-schen Mythologie. Anders als in Saint-Saens‘ sinfonischer Dichtung „Das Spinnrad der Omphale“ versucht Mel Bonis den vielschichtigen Charakter und die unheilvoll sinnliche Ausstrahlung der Herrscherin zu schildern. Die harmonisch und rhythmisch komplexe Schreibweise verlangt bei der Ausführung außergewöhnliche gnostische und technische Fähigkeiten und lässt vermuten, dass die Komponistin an eine spätere Orchestrierung gedacht hat.
Das Werk ist anlässlich eines Wettbewerbs entstanden, den die Berliner Zeitschrift „Signale für die musikalische Welt“ ausgeschrieben hatte. Es wurde preisgekrönt und im Verlag gleichen Namens veröffentlicht.
Preis: 19.00 €
Mehr
Bonis, Mel
Vol.-10:-Danses-B-für-Klavier

Mel Bonis 1858–1937
Danses B
für Klavier
OEuvres pour piano / Klaviermusik / Piano Music Vol. 10
fue 10097 • ISMN: 979-0-50182-097-9
Euro 22,00

Inhalt
Diamant noir, opus posthume 186
L’escarpolette, opus 52
Orientale, opus 32
Soirs d’antan, opus 34
Viennoise, opus 8
Sound Research of Women Composers: Twentieth Century (T 9)


Die stilistische Vielfalt der Klaviermusik von Mel Bonis, die sich aus der langen Zeitspanne ihrer Entstehung erklärt (1888–1937), vermittelt zudem den Eindruck, als habe sie einen Abriss der Klaviermusik im historischen Wandel zeichnen wollen. Die historischen Reminiszenzen werden dabei durch ihre persönliche Tonsprache in zeitgenössische Klänge verwandelt. Die Universalität und der Wert ihres Klavierwerks bilden eine wichtige Brücke
von der Romantik zur französischen Postromantik, und viele ihrer Klavierstücke stellen durch ihren harmonischen Erfindungsreichtum einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des französischen Impressionismus dar.
Preis: 22.00 €
Mehr
Bonis, Mel
Vol.-2:-Pieces-pittoresque-et-poetiques-A-:-1881---1895

OEuvres pour piano/Klaviermusik/Piano Music
Edition en 10 recueils/Edition in 10 Bänden/Edition in 10 volumes
Volume 2: Pieces pittoresque et poetiques A : 1881 - 1895
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Eberhard Mayer
Editionsnr.: fue 4190
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-919-6

Pièces pittoresques et poetiques A: 1881-1895
« Cinq pièces musicales »: 1) Prélude (en mi bémol majeur) op. 10, 2) Gai printemps op. 11, 3) Eglogue op. 12, 4) Aux champs op. 13, 5) Menuet op. 14, Impromptu op. 1, Rondo dans le genre ancien op. 7, Près du ruisseau op. 9, Pensées d’automne op. 19, Berceuse op. 23,1

Die stilistische Vielfalt der Klaviermusik von Mel Bonis, die sich aus der langen Zeitspanne ihrer Entstehung erklärt (1888-1937), vermittelt zudem den Eindruck, als habe sie einen Abriss der Klaviermusik im historischen Wandel zeichnen wollen. Die historischen Reminiszenzen werden dabei durch ihre persönliche Tonsprache in zeitgenössische Klänge verwandelt. Die Universalität und der Wert ihres Klavierwerks bilden eine wichtige Brücke von der Romantik zur französischen Postromantik, und viele ihrer Klavierstücke stellen durch ihren harmonischen Erfindungsreichtum einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des französischen Impressionismus dar. „Wie konnte es nur geschehen, dass diese Komponistin bis heute nahezu unbekannt geblieben ist? Beim Durchspielen des vorliegenden Bandes gerät man auf nahezu jeder Seite erneut in Begeisterung über die ausgereifte Qualität und die pure Schönheit dieser Musik. ....“ (Piano News 2004)
Preis: 21.00 €
Mehr
Bonis, Mel
Vol.-3:-Pieces-pittoresque-et-poetiques-B:-1895---1905

OEuvres pour piano/Klaviermusik/Piano Music
Edition en 10 recueils/Edition in 10 Bänden/Edition in 10 volumes
Volume 3: Vol. 3: Pieces pittoresque et poetiques B: 1895 - 1905
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Eberhard Mayer
Editionsnr.: fue 4200
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-920-2

Inhalt:
La chanson du rouet op. 24
Papillons op. 28
Romance sans paroles en la bémol majeur op. 29
Méditation op. 33,1
Marionnettes op. 42
Carillons mystiques op. 31
Barcarolle en si bémol majeur op. 41
Sorrente op. 61
Le Moustique op. 66


Die stilistische Vielfalt der Klaviermusik von Mel Bonis, die sich aus der langen Zeitspanne ihrer Entstehung erklärt (1888-1937), vermittelt zudem den Eindruck, als habe sie einen Abriss der Klaviermusik im historischen Wandel zeichnen wollen. Die historischen Reminiszenzen werden dabei durch ihre persönliche Tonsprache in zeitgenössische Klänge verwandelt. Die Universalität und der Wert ihres Klavierwerks bilden eine wichtige Brücke von der Romantik zur französischen Postromantik, und viele ihrer Klavierstücke stellen durch ihren harmonischen Erfindungsreichtum einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des französischen Impressionismus dar. "Wie konnte es nur geschehen, dass diese Komponistin bis heute nahezu unbekannt geblieben ist? Beim Durchspielen des vorliegenden Bandes gerät man auf nahezu jeder Seite erneut in Begeisterung über die ausgereifte Qualität und die pure Schönheit dieser Musik. ..." (Piano News 2004)

Pièces pittoresques et poétiques

Unter dieser Bezeichnung wurden Stücke beschreibenden und poetischen Charakters zusammengefasst, die sich in Umfang und Schwierigkeitsgrad von den „Femmes de légende“ und den „Pièces de concert“ unterscheiden. Sie sind dennoch nicht leicht in der Ausführung und erfordern viel Einfühlungsvermögen. Der größeren Anzahl wegen wurden sie – nach ihrer Entstehungszeit – auf drei Bände aufgeteilt.

Der vorliegende zweite Teil der Pièces pittoresques et poétiques enthält neun Einzelstücke, die nach 1895 entstanden sind:


La chanson du rouet („ Spinnradlied „) (1895) op. 24
Rasche und gleichförmige Triolenfiguren der rechten Hand, die Geläufigkeit und Ausdauer erfordern, geben die Arbeit des Spinnrads ausdrucksvoll wieder. Das Stück wurde zum ersten Mal bei Leduc veröffentlicht.


Papillons (« Schmetterlinge ») (1897) op. 18
Dieses Stück erschien ebenfalls 1897 bei Leduc und dauert etwa drei Minuten. In seinem fröhlichen Sechs-achtelrhythmus und seinem Wechsel zwischen hoher und tiefer Lage und zwischen Dur und Moll erinnert es an den gaukelnden Flug der Schmetterlinge im Licht eines Sommertags.


Romance sans paroles en la bémol majeur
(„Lied ohne Worte in As-Dur“) (1897) op. 29
Das Stück von mittlerem Schwierigkeitsgrad erscheint zum ersten Mal bei Leduc und dauert gut drei Minuten. Die melodischen Linien, die in der linken Hand begin-nen, wechseln ständig zwischen beiden Händen.


Méditation (1898) op. 33,1
Erste Ausgabe bei Leduc. Die Méditation ist Jeanne Monchablon, einer engen Freundin der Komponistin, gewidmet. Dieses rein romantische, lyrische Stück schafft eine Atmosphäre der Innerlichkeit und erfordert trotz geringer technischer Ansprüche große Sensibilität in der Ausführung.
Mel Bonis hat gleichzeitig beim gleichen Verlag eine Fassung für Cello (oder Violine) und Klavier herausge-geben. 100 Jahre später, 1998, wurde diese letztere Ver-sion im Verlag Armiane (Versailles) wiederveröffent-licht.


Marionnettes (1899) op. 42
Durch sein flüssiges Tempo (allegro molto) erfordert das kaum mehr als zwei Minuten dauernde Stück eine be-sondere Leichtigkeit und Geschicklichkeit in der Aus-führung, damit seine Bewegung, seine Fröhlichkeit, seine Gegensätze und seine Skurrilität zum Ausdruck kommen. Ein Vergleich mit dem Stück Moustique drängt sich auf. Die Marionnettes erschienen zuerst 1899 bei Eugène Demets in Paris.


Carillons mystiques („Mystisches Glockenspiel“)
op. 31
An ein Glockenspiel erinnert eine über die ganze Länge des Stücks wiederkehrende Phrase von vier Takten, die über einem ostinaten Bass liegt. Sie gibt in vielfacher Modulation und mit den ornamentalen Umspielungen der rechten Hand die Weite des Klangraums des Glo-ckenspiels wieder, um schließlich zur Ruhe und zur Tonart des Anfangs zurückzufinden.
Die „Carillons mystiques“, die dem damals berühmten Pariser Pianisten Raoul Pugno gewidmet sind, erschie-nen zuerst 1898 bei Alphonse Leduc. Das Stück ist von mittlerer Schwierigkeit und dauert etwa drei Minuten.


Barcarolle en si bémol majeur (in B-Dur)
op. 41, postum
Die „Barcarolle“ hat Mel Bonis offensichtlich nicht für eine Veröffentlichung vorgesehen. Aber trotz der kriti-schen Haltung der Komponistin einigen Teilen des Stücks gegenüber – abzulesen an einer Streichung im D-Dur-Mittelteil und dem Vermerk „MAUVAIS“ („schlecht“) – bewahrte sie das Manuskript doch auf. Wir entdecken trotz dieser Vorbehalte ein sehr gelunge-nes erstes Thema und eine interessante musikalische Entwicklung.
Die „Barcarolle en si si bémol majeur“ ist zweifellos die erste der vier „Barcarolles“, die Mel Bonis schrieb. Das Manuskript stammt von 1899, dem Jahr, in dem auch die „Barcarolle Etude“ op. 43 (s. Pièces de concert) bei Leduc erschien. Die dritte ist die „Barcarolle en mi bémol“ op. 71 von 1906 (s. Pièces de concert) und die letzte, die „Barcarolle en sol bémol“ op. 134 ist nur in einem Entwurf von 1930 erhalten, der den Hinweis enthält: „Das Manuskript liegt bei Eschig“ (wo wir es vergeblich gesucht haben).
Das Stück von vierminütiger Spieldauer ist technisch nicht leicht zu bewältigen.


Sorrente op. 61
„Sorrente“ ist ein „mélodrame en miniature“ – eine Kunstform, die in der damaligen Zeit sehr beliebt war. Ein emphatisches Liebesgedicht, „Sorrente“ von Cécile Guinand, wird durch romantisch-impressionistische Klänge, die die Gefühlswelt der Dichterin widerspie-geln, unterlegt und ausgeschmückt..
Es ist nicht bekannt, ob Cécile Guinand verwandt ist mit Edouard Guinand, dessen Gedichte sich bei den Kom-ponisten der Zeit großer Beliebtheit erfreuten. Mel Bonis hat mehrere seiner Gedichte vertont.
„Sorrente“ wurde erstmals 1904 bei Demets in Paris veröffentlicht.


Le Moustique („Die Mücke“) op. 66
„Le Moustique“ ist ein kurzes, aber äußerst effektvolles Stück, das nur auf den ersten Blick einem Kinderstück ähnelt. In Wirklichkeit braucht man technisches Können und interpretatorische Souveränität, um das humoristisch gefärbte, naturalistische Bild der umher surrenden und heimtückisch zustechenden Mücke im geforderten Tem-po wiederzugeben.
Die Erstausgabe erfolgte 1905 bei Demets in Paris, 1993 wurde es in die von Henry Lemoine herausgegebene Sammlung von „Six pièces pour piano“ aufgenommen.
Es ist dem jungen Konzertpianisten Camille Decreus gewidmet, der der Generation der Kinder der Komponistin nahe stand.

Preis: 21.00 €
Mehr
Bonis, Mel
Vol.-4:-Pieces-de-Concert.-Konzertante-Stücke

OEuvres pour piano/Klaviermusik/Piano Music
Edition en 10 recueils/Edition in 10 Bänden/Edition in 10 volumes
Volume 4: Pieces de Concert. Konzertante Stücke
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Eberhard Mayer
Editionsnr.: fue 4210
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-921-9

Œuvres pour piano. Klaviermusik. Piano Music
Volume 4:
Pièces de Concert
Prélude, Barcarolle, La cathédrale blessée,
Etude de concert, Romance sans paroles,
Barcarolle-Etude, Sévillana, Ballade

1. Prélude in As-Dur op. 51 (1901)
Das „Prélude“ ist ein kurzes Stück (2½ Min.) von mittlerer Schwierigkeit. Es handelt sich um ein Arpeggienstück im romantischen Stil.
2. Barcarolle in Es-Dur op. 71 (1906)
Die „Barcarolle“ ist ein bedeutendes Stück im Klavier-repertoire von Mel Bonis. Dieses strukturierte und kon-trastreiche romantisch inspirierte Werk von etwa 4½ Minuten Dauer erfordert einen technisch und interpretatorisch versierten Pianisten.
3. La cathédrale blessée op. 107 (1915)
Das Stück entstand unter dem Eindruck der Schrecken des Ersten Weltkriegs.
4. Etude de concert in Ges-Dur op. 136 (1927)
Das sehr virtuose Stück von einer Dauer von etwa drei Minuten, das nur eine winzige Atempause vor der langge-streckten Conclusion zulässt, erfordert eine strenge technische Arbeit.
5. Romance sans paroles in Ges-Dur op. 56 (1905)
Dieses „Lied ohne Worte“ in der gleichen seltenen Tonart wie die vorangehende „Etude“, das seinen Namen zu Recht trägt, berührt durch seine Zartheit und Empfindsamkeit. Es ist eines der Werke von Mel Bonis, das am häufigsten gespielt wurde.
6. Barcarolle-Etude op. 43 (1899)
Dieses Werk ist eigentlich ein konzertantes Vortragsstück von etwa 3½ Minuten Dauer, das jedoch, wie die Bezeichnung „Etude“ schon sagt, auch technische Probleme behandelt.
7. Sévillana op. 125 (1928)
Das Stück ist ein temperamentvolles Werk mit spanischem Charakter, überwiegend im 6/8-Rhythmus, voller dynamischer Gegensätze und überraschender Modulationen.
8. Ballade op. 27 (1897)
Die „Ballade“ ist das umfangreichste und eines des bedeutendsten Klavierwerke der Komponistin.

Die stilistische Vielfalt der Klaviermusik von Mel Bonis, die sich aus der langen Zeitspanne ihrer Entstehung erklärt (1888-1937), vermittelt zudem den Eindruck, als habe sie einen Abriss der Klaviermusik im historischen Wandel zeichnen wollen. Die historischen Reminiszenzen werden dabei durch ihre persönliche Tonsprache in zeitgenössische Klänge verwandelt. Die Universalität und der Wert ihres Klavierwerks bilden eine wichtige Brücke von der Romantik zur französischen Postromantik, und viele ihrer Klavierstücke stellen durch ihren harmonischen Erfindungsreichtum einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des französischen Impressionismus dar. "Wie konnte es nur geschehen, dass diese Komponistin bis heute nahezu unbekannt geblieben ist? Beim Durchspielen des vorliegenden Bandes gerät man auf nahezu jeder Seite erneut in Begeisterung über die ausgereifte Qualität und die pure Schönheit dieser Musik. ..." (Piano News 2004)
Preis: 25.00 €
Mehr
Bonis, Mel
Vol.-5:-Danses-A

OEuvres pour piano/Klaviermusik/Piano Music
Edition en 10 recueils/Edition in 10 Bänden/Edition in 10 volumes
Volume 5: Danses A
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Eberhard Mayer/Ingrid Mayer
Editionsnr.: fue 4220
ISMN: 979-0-50012-922-6

An der Wende vom 19. zum 20. Jh. schrieben die klassischen Komponisten so genannte „leichte“ Musik und die Herausgeber setzten zur Förderung der Verkaufszahlen gerne auf diese Marktnische. So blühte die Salonmusik im gesellschaftlichen wie im familiären Raum. Das Repertoire an Tänzen im Werk von Mel Bonis besteht im Wesentlichen aus solchen „Salonstücken“.

Während die ersten drei Stücke ("Etiolles", "Les Gitanos" und "Mazurka") tatsächlich "nur" außergewöhnlich gute Salonmusik sind, stellt die "Suite en forme de valses" ein Werk dar, das jedem Recital mit französischer Musik zur Ehre gereichen dürfte und sich neben ähnlichen Werken von Fauré oder Saint-Saëns nicht schämen muss. (Piano News 5, September / Oktober 2013)
Preis: 25.00 €
Mehr
Bonis, Mel
Vol.-6:-Pieces-à-quatre-mains-A-/Stücke-für-Klavier-zu-vier-Händen-A

OEuvres pour piano/Klaviermusik/Piano Music
Edition en 10 recueils/Edition in 10 Bänden/Edition in 10 volumes
Vol. 6: Pieces à quatre mains A /Stücke für Klavier zu vier Händen
Besetzung: Klavier zu 4 Händen
Edition: Partitur
Herausgeber: Eberhard Mayer
Editionsnr.: fue 4230
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-923-3

Inhalt: Pavane op. 81/2
Six Valses-Caprice op. 87
Le Songe de Cléopâtre op. 180/1


Die stilistische Vielfalt der Klaviermusik von Mel Bonis, die sich aus der langen Zeitspanne ihrer Entstehung erklärt (1888-1937), vermittelt zudem den Eindruck, als habe sie einen Abriss der Klaviermusik im historischen Wandel zeichnen wollen. Die historischen Reminiszenzen werden dabei durch ihre persönliche Tonsprache in zeitgenössische Klänge verwandelt. Die Universalität und der Wert ihres Klavierwerks bilden eine wichtige Brücke von der Romantik zur französischen Postromantik, und viele ihrer Klavierstücke stellen durch ihren harmonischen Erfindungsreichtum einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des französischen Impressionismus dar. "Wie konnte es nur geschehen, dass diese Komponistin bis heute nahezu unbekannt geblieben ist? Beim Durchspielen des vorliegenden Bandes gerät man auf nahezu jeder Seite erneut in Begeisterung über die ausgereifte Qualität und die pure Schönheit dieser Musik. ..." (Piano News 2004)

Der erste Band der 4-händigen Werke von Bonis umfasst drei Werke: die „Pa-vane“, die „Six Valses-Caprice“ und „Le Songe de Cléopâtre“ („Kleopatras Traum“).

Pavane opus 81/2
Die „Pavane“ gehört zu einer Gruppe von drei Tänzen (Bourrée, Pavane und Sarabande), die zwischen 1904 und 1909 bei Demets herausgegeben wurden. Sie erschienen gleichzeitig in einer Fassung für Klavier solo und einer Orchesterfassung. Das Manuskript der Pavane für Klavier solo stammt aus dem Jahr 1903. Nur die „Pavane“ wurde für Klavier zu vier Händen bearbeitet. Diese Fassung erschien in der Zeitschrift „L’Illustration“ vom 24. Februar 1906, d. h. drei Jahre vor der Herausgabe der übrigen Fassungen bei Demets. Die Pavane ist eigentlich ein feierlicher höfischer Schreittanz aus dem 16. Jahrhundert. Mel Bonis greift so wie viele andere Komponisten der „Belle Epoque“ – dem Zeitgeschmack entsprechend – auf die Vergangenheit zurück. Die vierhändige Fassung dieses Tanzes „im alten Stil“ bringt die interessante polyphonische Gestaltung der Komposition ausgesprochen gut zur Geltung. Das Stück dauert gut drei Minuten und stellt keine hohen technischen Anforderungen. In der endgül-tigen Ausgabe ist die „Pavane“ Edouard Domange, dem jüngsten Sohn von Mel Bonis, gewidmet.


Six Valses-Caprice opus 87
Es handelt sich um ein Ensemble von sechs Walzern, die – einmal mitreißend, einmal gefühlvoll – von sehr gegensätzlichem Charakter sind. Ihre Zugänglichkeit und die relativ leichte Ausführung machen sie zu „Erfolgsstücken“, deren Melodien sich schnell einprägen. Das Manuskript stammt von 1910, die Erstausgabe bei Poulalion in Paris von 1911. Mel Bonis widmete das Werk den „kleinen Domanges“, d. h. den Enkelkindern ihres Gatten Albert Domange.

Le Songe de Cléopâtre opus 180/1
Dieses lange Stück von sehr viel komplexerer und modernerer Machart stellt eine Ausnahme in der Gesamtheit der vierhändigen Werke der Komponistin dar. Es handelt sich um die Umarbeitung einer Orchesterpartitur in ein Stück für vier Hände. „Kleopatras Traum“ ist eins von drei Orchesterstücken, die wir unter dem Titel „Drei Frauenportraits“ zusammengefasst haben. Wir finden hier alle Merkmale der großen Werke aus der Reifezeit der Komponistin wieder – ihre so persönlich gefärbten, ausgesuchten Harmonien, ihre sehnsuchtsvollen Rhythmen, ihre Sinnlichkeit, ihre hin und wieder zu erkennende Neigung zur Exotik. „Le Songe de Cléopâtre“ wurde zu Lebzeiten von Mel Bonis nicht herausgegeben, und wir finden weder auf der Abschrift der vierhändigen Version noch auf dem Manuskript der Orchesterfassung irgendeinen Hinweis auf ein Entstehungsdatum. Angesichts der „Modernität“ des Stils können wir aber davon ausgehen, dass das Werk nach dem Ersten Weltkrieg entstanden ist. Dieses Stück von neun Minuten Dauer erfordert von den Ausführenden interpretatorisches Einfühlungsvermögen und ein solides technisches Niveau.
Preis: 25.00 €
Mehr
Bonis, Mel
Vol.-7:-Pièces-pittoresques-et-poétiques-C:-1910---1932

OEuvres pour piano/Klaviermusik/Piano Music
Edition en 10 recueils/Edition in 10 Bänden/Edition in 10 volumes
Vol. 7: Pièces pittoresques et poétiques C: 1910 - 1932
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Eberhard Mayer
Editionsnr.: fue 10004
Jahr: 1910-1932
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-347-7

Inhalt: Echo op. 89, Narcisse op. 90, L’ange gardien op. 99, Il pleut op. 102,
Au crépuscule op. 111, Près du moulin op. 115, Ariel op. 129, Dolorosa op. 138,
Une flûte soupire op. 117, Berceuse triste op. 118, Boston valse (valse lente) op. 119, Agitato op. 120, Cloches lointaines op. 121

Der vorliegende dritte Teil der Pièces pittoresques et poétiques enthält acht Einzelstücke, die nach 1910 entstanden sind, und fünf Stücke einer Sammlung, die 1929 bei Maurice Sénart in Paris unter dem Titel „Cinq pièces pour piano“ erschienen:

Einzelstücke

Echo op. 89 und Narcisse op. 90
Inspirationsquelle für beide Stücke ist eine Episode aus der griechischen Mythologie: die unerfüllte Liebe der Nymphe Echo zu Narziss, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebt hat.
„Echo“ und „Narcisse“ wurden von Mel Bonis 1910 bei Maurice Sénart unter dem Pseudonym Henry Wladimir Liadoff veröffentlicht – vielleicht eine Anspielung auf ihren russischen Zeitgenossen Anatol Liadow. Wahrscheinlich ist der Rückgriff auf ein Pseudonym Ausdruck ihrer in dieser Zeit verstärkt auftretenden Selbstzweifel.

Die in „Echo“ durch oktavierte Wiederholung von Einzelnoten und Phrasen erzeugte Echowirkung durchzieht das gesamte Stück. Die harmonisch sehr gelungene, aber komplexe Struktur, das gemäßigte Tempo und sein „fließender“ Charakter machen
„Echo“ zu einem ästhetisch ansprechenden und ange-nehm zu spielenden Stück.

„Narcisse“ erschließt sich weniger leicht durch die Kompliziertheit des musikalischen Ablaufs mit sei-nen harmonischen Überraschungen und dem ständi-gen Wechsel des Metrums, die vom Interpreten Ein-fühlungsvermögen und ein hohes technisches Niveau verlangen.

L’ange gardien („Der Schutzengel“)
op. 102, postum
Das nur als Manuskript vorliegende Stück war offen-sichtlich nicht zur Veröffentlichung bestimmt. Die drei Verse, die als Motto vorangestellt sind („Liebko-sung, die sich herabbeugt / Leichte Berührung eines weißen Flügels / Es ist dein Schutzengel“), stammen wahrscheinlich von Mel Bonis selbst und tragen zur lebendigen und gleichzeitig zärtlichen Stimmung des Stücks bei.
„L’ange gardien“ wurde erstmalig 2001 bei Armiane veröffentlicht. Das knapp dreiminütige Stück erfor-dert ein empfindsames Spiel, stellt aber keine hohen technischen Anforderungen.

Il pleut („Es regnet“) op. 102
Ganz offensichtlich ist das 1913 entstandene Stück „Il pleut“ eine vergnügliche Reminiszenz an Debus-sys zehn Jahre zuvor erschienenes Stück „Jardins sous la pluie“ („Gärten im Regen“). Erstaunliche Parallelen in Struktur und Inhalt legen diese Vermu-tung nahe: so etwa die Verwendung eines Volkslieds – „Il était une bergère“ bei Mel Bonis, „Dodo l’enfant

do“ bei Debussy – im Zentrum dieses kurzen Stücks.
„Il pleut“ wurde 1913 bei Maurice Sénart im Rahmen seiner Sammlung „La Musique contemporaine“ ver-öffentlicht. Es ist ihrer Tochter Madeleine gewidmet, die eine vorzügliche Amateurpianistin war.

Au crépuscule („In der Abenddämmerung“) op. 111
Mel Bonis widmet dieses Stück wie das vorherge-hende ihrer Tochter Madeleine. Das Manuskript trägt die Widmung: „Meiner kleinen Freundin Madeleine“ und das Entstehungsjahr 1922. Es wurde 1923 bei Hamelle in Paris veröffentlicht.
Das melodische Geschehen verteilt sich auf beide Hände, die sich auch in der Gestaltung der umspie-lenden Begleitfiguren abwechseln und so die sich verändernden Färbungen des Abendhimmels wiedergeben. Ein letztes Aufleuchten der Sonne wird durch ein poco a poco crescendo ed animato vorbereitet und mündet in ein piano subito, das der arpeggierenden Rückkehr zu Ausgangstonart und -stimmung voraus-geht. Das gut dreiminütige Stück ist von mittlerem Schwierigkeitsgrad.

Près du moulin („Bei der Mühle“) op. 115
In „Près du moulin“ glaubt man das Klappern des Mühlrads zu hören und fühlt sich vor allem im arpeg-gierenden Mittelteil in eine in impressionistischer Manier dargestellte Landschaft versetzt.
Das Stück wurde zuerst 1925 bei Maurice Sénart in Paris veröffentlicht. Es dauert etwa 2 ½ Minuten und ist hinsichtlich der Ausführung unproblematisch.

Ariel op. 129, postum
„Ariel“ gehört zu den Stücken, die die Zweifel der Komponistin während des Schaffensprozesses deut-lich widerspiegeln: Mehrere Versuche in unterschied-lichen Tonarten und Tempi wurden wieder verwor-fen, für eine eventuelle Veröffentlichung hatte Mel Bonis ein Pseudonym gewählt (Melás Benissouvski – eine scherzhafte Verfremdung ihres Namens). Schließlich blieb das letzte Manuskript von 1925, auf das sich diese Ausgabe stützt, in der Schublade lie-gen. Es ist ein Stück voller Charme, aber nicht leicht zu spielen.

Dolorosa op. 138, postum
Mel Bonis schrieb dieses Stück unter dem Eindruck des frühen Todes ihres Sohnes Edouard, der 1932 unter tragischen Umständen während einer Ge-schäftsreise nach Ägypten starb. Sie widmete es ihrer Schwiegertochter, der jungen Witwe Françoise Do-mange. In langen melodischen Linien mit nachschla-genden Akkorden bringt es den tiefen Schmerz über den Verlust des geliebten Sohns zum Ausdruck.
„Dolorosa“ erschien 2001 bei Armiane.






Cinq pièces pour piano à Madeleine Quinet
Etwa 40 Jahre nach den „Cinq pièces musicales“, die bei Durdilly erschienen, und 30 Jahre nach den „Cinq pièces“, die Leduc veröffentlichte (s. Pièces pittores-ques et poétiques A), erscheint 1929 ein neuer Zyklus von fünf Klavierstücken bei Maurice Sénart in Paris. Es sind kurze poetische Stücke. Auf dem Titelblatt des Manuskripts hat Mel Bonis mit Bleistift ver-merkt: „Cinq petites pièces pour piano (pas très faci-les)“ („nicht sehr leicht“). Das Werk ist wieder Made-leine gewidmet, aber jetzt unter ihrem Ehenamen: „A Madeleine Quinet“:

1) Une flûte soupire („Eine Flöte seufzt“) op. 117
Dieses erste Stück ist eine ganz im Geist des Impres-sionismus geschriebene Pastorale, deren einschmei-chelnde und verschlungene Melodik ganz dem Klangbild der Flöte entspricht, so wie es das auf dem Ma-nuskript von 1928 vermerkte Motto, ein Satz von Victor Hugo, ankündigt: „Viens, une flûte invisible soupire dans les vergers.“ („Komm, eine unsichtbare Flöte seufzt in den Gärten.“) 1936 erscheint in der Tat eine Version für Flöte & Klavier bei Maurice Sénart, Grundlage für die aktuelle Ausgabe des Stücks bei dem Flötenspezialisten Edition Kossack.

2) Berceuse triste („Trauriges Wiegenlied“) op. 118
Mit einfachsten Mitteln – einem schlichten nostalgischen Motiv, einem ruhigen Wiegen und einer Moll-Dur-Modulation – gelingt es der Komponistin, ein kleines Meisterwerk mit elegischer Grundstimmung zu schaffen.
3) Boston valse ou valse lente op. 119
In den vom Charleston bestimmten 20er Jahren hat sich Mel Bonis, die zu dieser Zeit modischen Einflüs-sen gegenüber nicht mehr sehr aufgeschlossen war, dennoch von den neuen Rhythmen dieser Jahre, die von Amerika herüber kamen, verführen lassen. Davon zeugen vor allem Passagen aus ihrem zweiten Klavierquartett ebenso wie dieser „Boston valse“, der in 38 Takten den Charme, die Jugend und die Lebens-freude dieser Zeit mit parodistischem Humor wieder-gibt.

4) Agitato op. 120
Dieses nicht einmal eine Minute währende Stück, das ständig zwischen Moll und Dur schwankt und – trotz der überraschenden Angabe „Allegretto“ – ein rasan-tes Tempo erfordert, erscheint wie aus einem Guss. Es stellt hohe pianistische Anforderungen an die Ausführenden.

5) Cloches lointaines („Ferne Glocken“) op. 121
Der Zyklus schließt mit einem Stück, das die Nähe zu Ravel verrät, aber auch von der Vorliebe der Kompo-nistin für leise Schlüsse zeugt (vgl. die „Suite orienta-le“ und die „Scènes de la forêt“). Seinen besonderen Charakter erhält es nicht nur durch die ausgefeilte Harmonik, sondern vor allem durch die pianissimo-Passagen von Anfang und Schlussteil, durch die bei geschickter Pedalisierung die Fernwirkung des Glockengeläuts erreicht werden soll.


Die stilistische Vielfalt der Klaviermusik von Mel Bonis, die sich aus der langen Zeitspanne ihrer Entstehung erklärt (1888-1937), vermittelt zudem den Eindruck, als habe sie einen Abriss der Klaviermusik im historischen Wandel zeichnen wollen. Die historischen Reminiszenzen werden dabei durch ihre persönliche Tonsprache in zeitgenössische Klänge verwandelt. Die Universalität und der Wert ihres Klavierwerks bilden eine wichtige Brücke von der Romantik zur französischen Postromantik, und viele ihrer Klavierstücke stellen durch ihren harmonischen Erfindungsreichtum einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des französischen Impressionismus dar. "Wie konnte es nur geschehen, dass diese Komponistin bis heute nahezu unbekannt geblieben ist? Beim Durchspielen des vorliegenden Bandes gerät man auf nahezu jeder Seite erneut in Begeisterung über die ausgereifte Qualität und die pure Schönheit dieser Musik. ...." (Piano News 2004)
Preis: 23.00 €
Mehr
Bonis, Mel
Vol.-8:-Vol.-6:-Pieces-à-quatre-mains-B-/Stücke-für-Klavier-zu-vier-Händen-B

OEuvres pour piano/Klaviermusik/Piano Music
Edition en 10 recueils/Edition in 10 Bänden/Edition in 10 volumes
Volume 8: Pièces à quatre mains B
Besetzung: Klavier vierhändig
Edition: Partitur
Herausgeber: Eberhard Meyer/Ingrid Meyer
Editionsnr.: fue 10025
Schwierigkeit: leicht mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-025-2

"Suite en forme de Valses op. 39: Ballabile, Valse lente, Scherzo-Valse, Danse sacrée, Interlude et Bacchanale; Les Gitanos: Valse espagnole op. 15/2"

Pièces à quatre mains (Vierhändige Stücke):
Im Musikleben um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert war das Vierhändigspielen in der Salonmusik ebenso wie in der Hausmusik eine häufig praktizierte und beliebte Form der Musikausübung. Das vierhändige Repertoire von Mel Bonis setzt sich hauptsächlich aus Salonstücken zusammen. Aber einmal mehr können wir feststellen, dass die Musik von Mel Bonis auch in ihren so genannten „leichten“ Stücken „eine Form von Eleganz ist – eine Eleganz, die so tut, als schließe sie die Augen vor ihrer eigenen Tiefe, um sie desto deutlicher hervortreten zu lassen … Hinter der melodischen Leichtigkeit, hinter dieser Musik, bei der man sich mühelos vorstellen kann, dass sie von jungen Mädchen gespielt wird, die eben aus einem Roman von Paul de Kock oder Ponson du Terrail kommen, entdecken wir eine ganze Palette von Gefühlen …, die aus diesen Stücken mehr als einfache Salonromanzen machen.“ (Lionel Pons pour le Bulletin de l’Association de la Musique Française, 2007).

Der zweite Band der vierhändigen Werke von Mel Bonis umfasst zwei Werke:
die „Suite en forme de Valses“ und „Les Gitanos“.
« Suite en forme de Valses » opus 35/39
Es handelt sich um ein Ensemble von fünf Walzern, die 1898 zum ersten Mal bei Alphonse Leduc, Paris, veröffentlicht wurden:
- Scherzo-Valse op. 35
- Danse sacrée op. 36
- Ballabile op. 37
- Valse lente op. 38
- Interlude et Bacchanale op. 39
Die Suite ist ein gut angelegtes Werk mit Saloncharakter. Es ist von mittlerem Schwierigkeitsgrad, allerdings erfordern einige Stücke doch eine gewisse Virtuosität, um in angemessenen Tempi gespielt werden zu können. Die Musik verströmt eine Atmosphäre eleganter, von Orientalismen gefärbter Leichtigkeit.
Die Suite dauert ungefähr 15 Minuten.
Mel Bonis hat viel Arbeit in dieses Werk investiert. Sie hat es gleichzeitig in mehreren Formen veröffentlicht: eine Fassung für großes sinfonisches Orchester, eine Fassung für Klavier „nach der Orchestersuite“ und eine Fassung für Klavier zu vier Händen. Die Zusammensetzung der Stücke unterscheidet sich in allen drei Fällen:
1) Für Orchester gibt es zwei getrennte Bände: im ersten finden sich „Ballabile“, „Interlude et Valse lente“ und „Scherzo-Valse“, im zweiten „Danse sacrée“.
2) Die drei Stücke des ersten Orchesterbandes – „Ballabile“, Scherzo-Valse“ und „Interlude et Valse lente“ – wurden 1899 einzeln herausgegeben mit der Bemerkung „Reduktion der Suite d’orchestre en forme de Valses für Klavier solo“.
3) Für Klavier zu vier Händen haben wir zwei verschiedene Bände gefunden, die 1898 herausgegeben wurden. Den ersten haben wir im Familienarchiv gefunden. Er setzt sich aus vier Stücken in folgender Reihenfolge zusammen:
- Ballabile
- Danse sacrée
- Scherzo-Valse
- Interlude et Valse lente
Der zweite befindet sich in der Bibliothèque Nationale de Musique in Paris und setzt sich wie folgt aus fünf Stücken zusammen :
- Ballabile
- Valse lente
- Scherzo-Valse
- Danse sacrée
- Interlude et Bacchanale
Für die vierhändige Fassung der vorliegenden Ausgabe mussten wir eine Wahl treffen. Wir haben uns entschieden, die zuletzt erwähnte Fassung aus der Bibliothèque Nationale de Musique zugrunde zu legen.
Da das Interlude, das im ersten Band der Valse lente vorausgeht, bis auf die Tonart identisch ist mit dem Interlude der Bacchanale – cis-Moll im ersten Fall, d-Moll im zweiten – haben wir uns wie Mel Bonis in der zweiten Fassung entschieden, es nur der Bacchanale vorausgehen zu lassen. Les Gitanos opus 15/2
Erstausgabe bei Hamelle, Paris, 1891
Das Werk existiert in einer Fassung für Klavier, herausgegeben bei Hamelle 1891 und in einer Orchesterfassung (Orchestrierung durch AD Gauwin), die 1904 ebenfalls bei Hamelle erschien. Dieses Erfolgsstück voller Schwung und Humor ist nicht allzu schwierig. Die beiden Ausführenden werden gleichermaßen beansprucht. Das Stück dauert etwa vier Minuten.
Unter den Werken von Mel Bonis hat dieses eine besondere Bedeutung. Selbst in den dunkelsten Zeiten des Vergessens haben ihre Nachkommen bei Familienfesten etwa oder einfach aus Freude an dieser Musik „Les Gitanos“ gespielt. 1891 gewann das Stück den Preis der Zeitschrift „Piano Soleil“.
Preis: 25.00 €
Mehr
Brandman, Margaret S.
Reflections-for-piano

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 39801
Jahr: 1990
Dauer: (8’)
Schwierigkeit: mittelschwer



Preis: 6.50 €
Mehr
Brandman, Margaret S.
Sonorities-
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 39802
Jahr: 1981
Dauer: (4,30')
Schwierigkeit: mittelschwer


Preis: 6.50 €
Mehr
Brandman, Margaret S.
Three-Sketches---a-Dissertation-on-‘D’-
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 39803
Jahr: 1968
Schwierigkeit: mittelschwer


Preis: 6.50 €
Mehr
Ernst, Siegrid
Klangschatten-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 10044
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-044-3

Klangschatten (Sound shadows) „The harmonic resonances which can be created on the piano using the holding pedal are not often used. It is their charm which inspired this piece. In order to be able to play it on instruments which do not have this third pedal I have dispensed with the complications caused by switching feet. The silent depression of the lowest keys at the beginning can also be done using a heavy object (e. g. a brick). Only the black keys need to be left free for use. Differences in dynamics are also important in this piece, as they are largely responsible for resonance and affect its quality.“
Preis: 6.00 €
Mehr
Ernst, Siegrid
Kleine-Suite-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2360
Jahr: 1963
Dauer: (10')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-136-7

Die Suite entstand anläßlich eines Schuljubiläums mit den stilistischen Mitteln der "klassischen Moderne", Klangschärfungen im Marsch und im Tanz sind leicht verständlich auf dem Hintergrund humoristischen Ausdrucks. Freude am Konzertanten prägt die Etüde, verbunden mit impressionistischer Farbigkeit, die auch schon im Prolog einen Kontrast zum rezitatorischen Element bildet. Für fortgeschrittene KlavierschülerInnen, das Pianistische des Stückes ist aber auch reizvoll für BerufsmusikerInnen.
Preis: 14.50 €
Mehr
Fleischer, Tsippi
In-Chromatic-Mood

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 4050
Jahr: 1986
Dauer: 4'
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-905-9

Das Stück In Chromatic Mood ist, wie der Name schon sagt, von chromatischen Linien geprägt. Während in vergangenen Jahrhunderten eine chromatische Fortschreitung mit emotionaler Steigerung verbunden wurde, hat die Chromatik in diesem Werk verschiedene Bedeutungen und steht in so unterschiedlichen Kontexten wie Pointillismus, Jazz und Polyphonie.
Preis: 5.00 €
Mehr
Görsch, Ursula
Piano-Latinero:-Habanera,-Carioca,-Zortziko

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 10014
Jahr: 1986
Dauer: (6')
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-014-6

Den drei 1986 entstandenen Klavierstücken des "Piano latinero" liegen lateinamerikanische bzw. spanische Tanzrhythmen zugrunde.
Preis: 6.00 €
Mehr
Heller, Barbara
Currants---Johannisbeeren

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2340
Dauer: (40')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-134-3

Musikalische Umsetzung von Tagebuchnotizen in einer erlebnisreichen Zeit. Geeignet für den Unterricht, pianistisches Studium und Konzert. Leichte und einfache bis anspruchsvolle, kurze poetische Stücke, teils didaktischer, teils minimalistischer Art. Inspirierend zur Förderung der Selbständigkeit in der Kunst der Interpretation.

Inhalt/Contents: Ein Zug fährt ab..., Perpetuum,
Schmerz: Energie verebbt, Anklänge, ...niemand
weiß..., Schwebend, Einwurf, Verwirrung, früher (vormals), ...und..., Erinnerung (Kindheit: schwarz-weiß), good night, Triangel, Courante, This chord, Anruf aus Rom, slow (langsam), im Traum..., Tagtraum, Aus der Ferne, Einfall, Rätsel, Bruchstücke, Fermate, Ein Versuch, Ein Zeichen
Preis: 25.50 €
Mehr
Heller, Barbara
Das-Quintenbuch-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2380
Jahr: 1989
Dauer: (17')
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-138-1

Inhalt/Contents: Blaue Quinten, Gelbe Quinten, Unter­brochene Quin­ten, Rosa Quinten (Vers. I) und Rosa Quinten – Er­in­­nerun­gen eines See­rosen­­blattes (Ver­s. II), Orange Quinten, Schwan­ken­de Quinten, Quinten: 2 links, 2 rechts (2 Versionen), Neujahrsquinten für Deborah Richards

Eine Sammlung mit langen und kurzen Klavierstücken, die vom Intervall der Quinte inspiriert sind. Durch diese Begrenzung entsteht eine sehr eigenartige Klangfärbung.
Die Titel: blau, gelb usw. stehen jeweils für den Versuch, diese Farben in Musik umzusetzen.
Die Stücke aus diesem Zyklus haben sich sehr rfolgreich als Unterrichtsliteratur für die Mittelstufe bewährt. Von sehr leicht (rosa Quinten) über mittelschwer bis schwer (blaue Quinten).
Preis: 16.00 €
Mehr
Heller, Barbara
Furore---Ein-Traum-/-Furore---A-Dream

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 10003
Dauer: (12')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-374-3

Sonderedition zu Barbara Hellers 70. Geburtstag.

"Furore - Ein Traum" hat Barbara Heller 1986 anlässlich der Gründung des Furore Verlages komponiert. Es ist Renate Matthei, der Gründerin des Verlages, gewidmet. Das besondere Vorspiel, bei dem der Flügel präpariert werden muss, war zunächst als klingendes Signet für den Verlag gedacht. Dieses Vorspiel kann entfallen, wenn nur ein Klavier zur Verfügung steht.
Preis: 10.00 €
Mehr
Heller, Barbara
Hommage-an-Fanny-Mendelssohn

Besetzung: Klavier und Sprechstimme ad lib.
Edition: Partitur mit Vorwort, Biografie und Zitaten
Editionsnr.: fue 10070
Kompositionsjahr: 2003
Dauer: (21')
ISMN: 979-0-50182-070-2

Fantasievolles Quintentagebuch als eine Hommage an Fanny Hensel geb. Mendelssohn. Kurze Originalzitate gehen jeweils direkt in Hellers eigene Tonsprache über. Vor jedem Zitat gibt die Fermate eine Möglichkeit zum Einschub einer Lesung aus ihren Briefen oder Tagebüchern.

Preis: 8.00 €
Mehr
Heller, Barbara
Klaviermusik

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 1290
Dauer: (ca. 35-40')
Schwierigkeit: mittelschwer bis schwer
ISMN: 979-0-50012-029-2

Eine Sammlung von 12 Klavierstücken, die in einem größeren Zeitraum entstanden sind. Darunter befinden sich sowohl Studien als auch Stücke, die von außermusikalischen Vorgängen inspiriert wurden. Mittelschwer bis schwer

Inhalt / Contents: Verwirrung, Furore – Ein Traum, Anklänge, Anna Z., Eiskalt, Ostinato, Requiem für Loki,
MMM (Meer Musik als Malerei), Schwarz-Weiß, Nelkenblume, Intensivo, Reißverschluss, Schmerz: Energie Energie verebbt, Tagtraum, Wenn Töne auf Bananenstauden wachsen würden, Lied der Muschel ..., Rosa Quinten, Rosa Quinten: Erinnerungen
eines Seerosenblatts.
Preis: 27.00 €
Mehr
Heller, Barbara
Klaviersuite

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeberin: Sontraud Speidel
Editionsnr.: fue 10077
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-077-1

Aus dem Vorwort von Sontraud Speidel:
Ein höchst gelungener Wurf der 20-jährigen Barbara Heller – das ist ihre Klaviersuite von 1956. Heller erweist sich schon in diesem Werk als Komponistin, die sowohl ein klares Formgefühl hat als auch ein Gespür für Spannungsbögen und für Kontraste beweist. Stilistisch ist das Werk in der „gemäßigten Moderne“ – etwa in der Hindemith-Nachfolge – angesiedelt. Die Klaviersuite hat jedoch ihre ganz eigenen Reize, etwa durch Dissonanzen, die bei konsequent geführten Linien entstehen, bisweilen durch harsche und unwillige Gestik, auch durch tief gefühlten Ernst und immer wieder durch humorvolle „Würzen“.
Das Werk ist pianistisch anspruchsvoll, wiewohl gut in den Händen liegend. Es erfordert insbesondere ein feines Durchhören der Strukturen und der Harmoniefolgen. Das rundum kurzweilige Werk ist ein Gewinn für Nachwuchsmusiker und für konzertierende Pianisten und verdient es, in das allgemeine Repertoire aufgenommen zu werden.

Ersteinspielung auf CD: Weiße Tasten, schwarze Tasten. Sontraud Speidel spielt Barbara Heller. organo phon/Classical Artists Records (90140)2011
Preis: 10.00 €
Mehr
Heller, Barbara
Nacht-Tagebuch

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Textdichter: Barbara Heller
Editionsnr.: fue 10023
Dauer: (4'20)
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-023-8

UA 2004: Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main durch Martin Schmalz

Komponiert im April 2004 für das 25 jährige Jubiläum des Archivs Frau und Musik.






Preis: 5.00 €
Mehr
Heller, Barbara
Ton-Zeichen-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2350
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-135-0

Musikalische Einfälle spielerischer Art, die über das Betrachten, Erfahren und Zeichnen von Landschaften und kleinen Fundobjekten aus der Natur entstanden sind. Jedes der Stücke beruht auf einer musikalischen Konzeption, die improvisatorisch am Klavier interpretiert wird. Anregend als Unterrichtsmaterial zur Förderung musikalischer Kreativität. Leicht bis mittelschwer.

Inhalt/Contents: Welle für Ulrike Feld (perpetuum mobile), Eine Welle kehrt um..., Wenn Töne auf Bananenstauden wachsen wür­den, Spiralwelle, Steiniger Ackerboden, Sich winden, Wel­len­reiter, Lied der Muschel über die verlorene Perle, Die Schlan­ge im Stein, Sonne und Mond, Sternstunde, Feigenblatt.
Preis: 20.00 €
Mehr
Heller, Barbara
Zwei-Klavierstücke:-Toccatina-Tonkette

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 1010
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-001-8

Toccatina (1963): Written in a playful vein, this piece is reminiscent of Aram Khatchaturian’s Toccata. Appro-priate for use as a 20th-century composition in piano examinations. Medium difficulty. Tonkette (1986): this piece was commissioned by a goldsmith on the occasion of the opening of one of her jewelry exhibits. Entertaining, written in unison with hidden polyphony, traditionally notated, easy to moderately difficult.
Preis: 6.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Andante-Klaviersätze-und-Notturno-napolitano-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-9)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Raimund Schächer
Editionsnr.: fue 10074
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-074-0
Reihe Klavierstücke von Fanny Hensel Band 9

Inhalt: Klavierstück d-Moll (WV 4), Andante E-Dur (WV 30), Klavierstück e-Moll (WV 29), Andante h-Moll (WV 200), Andante d-Moll (WV 177), Klavierstück f-Moll (WV 202), Notturno napolitano h-Moll (WV deest), Andante A-Dur (WV 269)

Alle Stücke dieses Sammelbandes haben einen lyrischen Grundton; außerdem ist bei fünf der Klavierstücke als Tempo „Andante“ angegeben. Das Herzstück dieser Ausgabe dürfte wohl das wiederentdeckte „Notturno napolitano“ h-Moll sein aufgrund seiner hohen musikalischen Qualität. Darüber hinaus ist es eine
echte Novität, da es nicht im „Thematischen Verzeichnis der Kompositionen Fanny Hensels“ verzeichnet ist.
Preis: 18.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Charakterstücke-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-3)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Annegret Huber
Editionsnr.: fue 2080
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-108-4

Inhalt: Allegro molto vivace e leggiero H-Dur, Allegro molto vivace C-Dur, Andante con moto E-Dur, "Lied" Andante espressivo Es-Dur (aus MA Ms. 49)

Vier Klavierstücke - zwei eher lyrische, zwei virtuose - aus dem letzten Lebensjahr der jung verstorbenen Komponistin verführen zu Spekulationen, zu welchen Ausdrucksqualitäten der kompositorische Reifeprozeß Fanny Hensels noch hingeführt haben könnte.
Preis: 16.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Das-Jahr-(moderne-Notenedition)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur (2 Bände: Band 1 und 2)
Herausgeber: Barbara Heller, Liana Gavrila Serbescu, Ayako Suga Maack
Editionsnr.: fue 1380
Jahr: 1841
Dauer: (47’)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-038-2

Und hier gehts zum vierfarbigen Faksimile von 'Das Jahr'

Der Klavierzyklus Das Jahr – als Sujet nicht eben fernliegend – dennoch im Entstehungsjahr 1841 musikgeschichtlich ohne Vorbild, wurde 1989 erstmals veröffentlicht und ist wohl das meist rezipierte Werk F. Hensels. Während der Vorbereitungen zur hier vorgestellten 2. Auflage wurde überraschend eine weitere Quelle, eine illustrierte Reinschrift, aufgefunden. Mit dieser überarbeiteten Fassung bot sich eine neue Basis für die Revision. Sowohl die kompositorische Struktur, bei der u.a. die Konturen des zyklischen (Jahres)-Verlaufs besonders herausgearbeitet sind, als auch der Klaviersatz sind Beispiele für den reifen Personalstil der Komponistin. Mit dem Wechsel von virtuosen, lyrischen, liedhaften oder getragenen Charakteren vereint das insgesamt pianistisch anspruchsvolle Klavierwerk recht unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Die Aufführung einzelner Stücke aus dem Zyklus ist gut möglich.
„Nun ist endlich eines ihrer Hauptwerke ‚für das Piano-Forte’ in einer verdienstvollen Ausgabe als Erstveröffentlichung bei Furore im Druck erschienen – mit Sicherheit eine der wichtigsten Neuerscheinungen romantischer Musik in der letzten Zeit. Das Werk .... lässt auch gewisse stilistische Merkmale, die man beim ersten Hören als ‚typisch Mendelssohn’ empfindet, in einem anderen Licht erscheinen. Es ist bemerkenswert, wie ähnlich die beiden Geschwister komponierten: So manches der Charakterstücke von Fanny könnte auch im Oeuvre ihres Bruders stehen, etwa der feenhafte Dezember mit seinen im Pianissimo flüchtig vorbeihuschenden (Allegro molto) verminderten Akkorden auf dem Grundton des allezeit vorherrschenden c-Moll. Ein Wintermärchen als Replik auf den Sommernachtstraum des Bruders. Und könnte nicht der silbrig glitzernde September (‚Am Fluss’) Pate gestanden haben für das ausdrucksvolle Thema der Celli in der Elias-Arie „Es ist genug”? Wer weiß.“ (Piano News. Nr. 1)




Preis: 49.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Drei-Stücke-zu-vier-Händen/Three-character-pieces

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Barbara Gabler
Editionsnr.: fue 1200
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-020-9

Obwohl undatiert verweisen kompositorische Dichte und ausgereifter Klaviersatz auf ein spätes Entstehungsjahr. Die technischen Anforderungen an beide SpielerInnen sind besonders bei Nr. 2, das an eine Ouvertüre erinnert, recht hoch. Die 2. revidierte Auflage enthält wertvolle Hinweise zur technischen Ausführung. Für Fortgeschrittene.
Preis: 16.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Frühe-Klavierstücke-Band-1:-Leichte-Stücke-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-6)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeberin: Barbara Heller
Editionsnr.: fue 1960
Jahr: 1823/24
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-096-4

Inhalt: Übungsstück - Allegro ma non troppo h-Moll, Übungsstück - g Moll, Übungsstück - Allegretto g-Moll, Lento ma non troppo C-Dur, Andantino B-Dur, Übungsstück - Allegro molto agitato d-Moll (aus MA Ms. 34)

Die frühen Klavierstücke sind eine Auswahl von technisch leichten, mittelschweren bis zu recht anspruchsvollen kurzen Übungsstücken, die jeweils ein technisches Phänomen auf sehr anspruchsvolle und ansprechende Weise behandeln. Auf diese Weise können gebrochene Dreilänge, Oktaven u.a. den SchülerInnen großen Spaß machen. Musikalisch vermittelt jeder Titel eine sehr originelle und stimmungsvolle Musik. Diese ‚Übungsstücke‘ sind ideal für den Unterricht, da jeder Titel eine ganz eigene Spieltechnik erfordert. Heft 1 enthält leichere Stücke, Heft 2 die mittelschweren Stücke.
Preis: 16.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Frühe-Klavierstücke-Band-2:-Mittelschwere-Stücke-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-7)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Barbara Heller
Editionsnr.: fue 2090
Jahr: 1824
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-109-1

Inhalt: Sonata o Capriccio f-Moll, Toccata c-Moll, Etüde (aus MA Ms. 34)

Die frühen Klavierstücke sind eine Auswahl von technisch leichten, mittelschweren bis zu recht anspruchsvollen kurzen Übungsstücken, die jeweils ein technisches Phänomen auf sehr anspruchsvolle und ansprechende Weise behandeln. Auf diese Weise können gebrochene Dreilänge, Oktaven u.a. den SchülerInnen großen Spaß machen. Musikalisch vermittelt jeder Titel eine sehr originelle und stimmungsvolle Musik. Diese ‚Übungsstücke‘ sind ideal für den Unterricht, da jeder Titel eine ganz eigene Spieltechnik erfordert. Heft 1 enthält leichere Stücke, Heft 2 die mittelschweren Stücke.
Preis: 20.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Klaviermusik-–-Eine-Auswahl

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2005
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-021-6

Inhalt: 1. Übungsstück, Allegro ma non troppo (1823), 2. Übungsstück, Allegretto (1824), 3. Praeludio (1827), 4. & 5. Zwei Bagatellen: Allegretto, Con moto, 6. aus op. 8 Vier Lieder für das Pianoforte Nr. 2 Andante con espressione, 7. Presto (1829), 8. Das Jahr: Juli (1841), 9. Das Jahr: Juli, Faksimile der Reinschrift

Zum Gedenken an den 200. Geburtstag der erst spät entdeckten Komponistin hat der Furore Verlag einen liebevoll gestalteten Band mit leichten bis mittelschweren Klavierstücken von Fanny Hensel zusammengestellt, damit die Werke dieser Komponistin im Unterricht an den Musikschulen auf unkomplizierte Art und Weise eingesetzt werden können.
Unter den rund 450 überlieferten Kompositionen Fanny Hensels ist eine große Anzahl dem Klavier gewidmet. Die in dem Facettenreichtum verarbeiteter musikalischer Einfälle, im lyrisch-elegischen Gestus und in den pianistischen Herausforderungen eine Bereicherung für das Repertoire von KlavierschülerInnen, erwachsenen LiebhaberInnen und professionellen PianistInnen.
Preis: 10.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Klavierstücke-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-12)

Klavierstücke
Reihe: Klavierstücke von Fanny Hensel Band 12
Inhalt: Fuga Es-Dur, Klavierstück a-Moll – Allegro molto, Klavierstück e-Moll – Tempo di Scherzo, Klavierstück a-Moll [Fragment]

Erstveröffentlichung
Raimund Schächer (Hg./Ed.)
Furore Edition 10148
ISMN: 979-0-50182-148-8

Bei den Klavierstücken der vorliegenden Ausgabe handelt es sich um Erstausgaben. Die handschriftlichen Vorlagen befinden sich heute in der Staatsbibliothek zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv.
Die Klavierstücke dieser Ausgabe zeigen die unterschiedlichen Stile der Komponistin: In der Fuga Es-Dur wird auf barocke Formen zurückgegriffen, das Klavierstück a-Moll ist eines der umfangreichsten und gleichzeitig ein sehr anspruchsvolles Konzerstück, ähnlich wie das Klavierstück e-Moll mit einem fragmentarischen Schlussteil.
Das Klavierstück a-Moll im Anhang ist ein fragmentarisches Frühwerk der damals 15-jährigen Fanny Hensel.
The piano works printed in this edition point the different styles of Fanny Hensel: The Fuga Es-Dur returns to the baroque form, the piano piece in A minor is a demanding concert piece, similar to the piano piece E minor with a fragmentary ending. The piano piece A minor in the appendix is a fragmentary early work, composed by Fanny Hensel at the age of 15.
Preis: 18.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Klavierstücke-1821/1824-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-10)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Raimund Schächer
Editionsnr.: fue 10104
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-104-4

Inhalt: Klavierstück g-Moll (WV 40), Klavierstück Bdur (WV 39), Klavierstück g-Moll (WV 37), Gigue e-Moll (WV 127), Klavierstück g-Moll (WV 130), Klavierstück As-Dur (WV 41), Klavierstück f-Moll (WV 132)

Die vorliegenden Klavierstücke stammen aus der frühen Schaffensperiode der Jahre 1821 und 1824. Die einen zeigen in ihrem Duktus barocke „Rückgriffe“. Im Gegensatz dazu sind die anderen ganz und gar im romantischen Geist komponiert. Das Klavierstück f-Moll erinnert streckenweise sogar an Frédéric Chopins Kompositionsstil.
Preis: 18.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Klavierstücke-1828-1830-(Klavierstücke-Bd.-8)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Annette Nubbemeyer
Editionsnr.: fue 4310
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-931-8

Inhalt: Fantasia, Klavierstück a-Moll, Praeludium (a-Moll), Klavierstück E-Dur, Klavierstück e-Moll

Diese fünf im Charakter sehr unterschiedlichen Klavierstücke entstammen einer Schaffensphase, in der sich die Lebensumstände der Komponistin stark wandelten: Verlobung und Hochzeit mit Wilhelm Hensel und Geburt des Sohnes Sebastian.
Preis: 15.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Lyrical-Piano-Pieces-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-1)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Annegret Huber
Editionsnr.: fue 1940
Jahr: 1836-1839
Dauer: (3,5'/4,5'/6,5')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-094-0

Inhalt: Andante con espressione B-Dur (3’5), Andante con moto E-Dur (4’5), Allegro molto vivace ma con sentimento Es-Dur (6’5) (aus MA Ms. 44)

Drei Klavierstücke, die die Komponistin höchstwahrscheinlich als Lieder ohne Worte bezeichnet hätte. Sensible Linienführung und ein klangsinnlicher Klaviersatz verbinden sich zu stimmungsreichen Erlebnissen. Gehobener Schwierigkeitsgrad.
Preis: 16.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Prélude

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Rosario Marciano
Editionsnr.: fue 1360
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-036-0

Ein Stück von Fanny Hensel, das ihre große Bachzuneigung widerspiegelt. Ein Werk von bemerkenswerter Kraft und Stimmung.
Preis: 5.50 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Sonate-c-Moll-und-Sonatensatz-E-Dur

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Liana Gavrila Serbescu und Barbara Heller
Editionsnr.: fue 1470
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-047-6

Komponiert 1824 und 1822, mittelschwer
Preis: 18.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Sonate-g-Moll-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Liana Gavrila Serbescu und Barbara Heller
Editionsnr.: fue 1460
Jahr: 1843
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-046-9

Große Klaviersonate.

I. Allegro molto agitato 00:03:42

II. Scherzo 00:03:15

III. Adagio 00:04:19

IV. Finale. Presto - Allegro moderato e con espressione 00:05:36
Preis: 16.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Übungsstücke-und-Etüden-Heft-1-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-4)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Annegret Huber
Editionsnr.: fue 2060
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-106-0

Inhalt: Übungsstück - Allegro molto C-Dur, Übungsstück - Allegro agitato g-Moll, Übungsstück - Presto G-Dur, Etüde - Allegro moderatissimo F-Dur (aus MA Ms. 33)

"Übungsstücke" der jungen Komponistin werden hier als Unterrichtsliteratur veröffentlicht. Leider ist nicht bekannt, ob diese Stücke zum eigenen oder zum Gebrauch anderer komponiert wurden. Das erste Heft wendet sich an fortgeschrittenere SchülerInnen (Geläufigkeitstraining, räumliche Orientierung und Koordination der Hände, sowie eine als solche benannte "Etude"). Heft 2 enthält etwas leichtere Übungen (Phrasierungs- und Dehnübungen).
Preis: 16.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Übungsstücke-und-Etüden-Heft-2-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-5)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Annegret Huber
Editionsnr.: fue 2070
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-107-7

Inhalt: Larghetto es-Moll, Allegro assai moderato G-Dur, Allegro ma non troppo C-Dur, ”C-Dur” (aus MA Ms. 33), „Schluß“ C-Dur (aus MA Ms 35)

"Übungsstücke" der jungen Komponistin werden hier als Unterrichtsliteratur veröffentlicht. Leider ist nicht bekannt, ob diese Stücke zum eigenen oder zum Gebrauch anderer komponiert wurden. Das erste Heft wendet sich an fortgeschrittenere SchülerInnen (Geläufigkeitstraining, räumliche Orientierung und Koordination der Hände, sowie eine als solche benannte "Etude"). Heft 2 enthält etwas leichtere Übungen (Phrasierungs- und Dehnübungen).
Preis: 16.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Vier-Klavierstücke-1823–1826-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-11)

Vier Klavierstücke 1823–1826
fue 10105 • ISMN: 979-0-50182-105-1
Euro 14,00

Reihe: Klavierstücke von Fanny Hensel
Band 11
Erstveröffentlichung

Inhalt: Übungsstück C-Dur (WV 108)
Klavierstück c-Moll (WV 116)
Übungsstück c-Moll (WV 136)
Westöstlicher Redactionswalzer Fis-Dur (WV 184)

Die vorliegenden Klavierstücke stammen aus der frühen Schaffensperiode der Jahre 1823 (WV 108),
1824 (WV 116 und WV 136) sowie 1826 (WV 184). Es handelt sich dabei um Übungsstücke oder
Klavierstücke mit Etüdencharakter. Als ein Unikum im Klavierwerk Fanny Hensels ist der westöstliche
Redactionswalzer zu betrachten, welcher in der hauseigenen „Gartenzeitung“ der Mendelssohns veröffentlicht wurde.
Preis: 14.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Vier-Lieder-ohne-Worte-op.-8

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Eva Rieger
Editionsnr.: fue 1420
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-042-1

"Fanny Hensel war ihrem Wesen nach eine Liedkomponistin. Mit ihren singend-beredten Charakterstücken wurde sie zur ""Erfinderin"" der Gattung ""Lied ohne Worte"", eine Bezeichnung, die sie selbst freilich nicht verwandte."
Preis: 12.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Virtuose-Klavierstücke-(Klavierstücke--von-F.-Hensel-Bd.-1)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Annegret Huber
Editionsnr.: fue 1950
Jahr: 1838
Dauer: (5'/5'/5')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-095-7

Inhalt: Etude-Allegro con brio g-Moll (5’), Allegro di molto d-Moll (5’), Allegro grazioso B-Dur (5’) (aus MA Ms. 44)

Drei virtuose Klavierstücke bezeugen die Qualitäten der Komponistin als blendende Pianistin, die aber über dezent nach außen gerichteter Brillanz den musikalischen Ausdruck nicht vernachlässigt.
Preis: 18.00 €
Mehr
Hensel, Fanny geb. Mendelssohn
Zwei-Bagatellen-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Barbara Heller
Editionsnr.: fue 1230
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-023-0

Zwei leichte Stücke, gut geeignet für den Klavierunterricht. Mit einer spannenden Analyse von Diether de la Motte.
Beide Bagatellen schrieb die Komponistin für die Schüler des 1835 gegründeten Schindelmeiserschen Musik-Instituts, und folglich verzichtete sie für einmal auf virtuose Brillanz. Die kurzen, sehr transparent gesetzten Stücke eignen sich daher gut für den Unterricht, auch wenn sie bei sauberer Stimmführung nicht ganz ohne Tücken sind (im Schwierigkeitsgrad etwa mit den leichteren der Lieder ohne Worte von Bruder Felix vergleichbar).“
Preis: 6.00 €
Mehr
Holmès, Augusta
Rêverie-Tzigane-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Christel Nies
Editionsnr.: fue 1430
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-043-8

Neben vier Opern, geistlichen und sinfonischen Werken komponierte Augusta Holmès auch Salonstücke für das Klavier, z.B. diesen „Zigeunertraum“: virtuos, in Arpeggien und melodischen Seufzern durch die Zigeunertonleiter.
Preis: 7.00 €
Mehr
Janárcekova, Viera
Abgestaubte-Saiten.-14-Klavierstücke

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 1760
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-076-6

1. Glockenspiel, 2. Verliebte Stechmücken, 3. Tröpfelnde Elegie, 4. Nachmittag eines Roboters,
5. Nachklang der Weltliteratur, 6. Klavierstück für Harfe und Pauke, 7. Drei ergiebige Fingergabeln, 8. Fünf verirrte Wäscheklammern, 9. Radioaktive Weintrauben, 10. ZwölfApostel-Walzer, 11. Beschwörung der silbernen Schlange, 12. Morgenländische Fata Morgana, 13. Der letzte Tag der Herbstferien, 14. Utopische Landschaft.

"Was heißt schon ""Klavier"", wenn Klangphantasie am Werk ist? Unkonventionelle Instrumentenbehandlung. Die Komponistin überläßt die SpielerInnen nicht ihrem Schicksal, sondern macht mit Präparierungen und neuen Spielweisen vertraut. Als Unterrichtsliteratur bestens geeignet."
Preis: 20.00 €
Mehr
Lee, Hope
„....I,-Laika....“-

Besetzung: Flöte, Violoncello und Klavier
Edition: Partitur und Stimmen
Editionsnr.: fue 2262
Jahr: 1988/89
Dauer: (19')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-398-9

In diesem Werk ändert sich die Farbe, wechselt der Stimmumfang und gestikulierende harmonische und melodiöse Formationen erzeugen von den ersten beiden Tönen an eine Entwicklung in "eine fortlaufende Metamorphose". Das Ergebnis ist "gedankenanregend und sehr einfallsreich wie die Bilder, die dazu inspirierten" (IAWM Journal).

Separates Aufführungsmaterial können Sie hier kaufen:

Partitur fue 2260

Stimmen fue 2261

Preis: 67.00 €
Mehr
Lee, Hope
„....I,-Laika....“-

Besetzung: Flöte, Violoncello und Klavier
Edition: Stimmen
Editionsnr.: fue 2261
Jahr: 1988/89
Dauer: (19')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-405-4

In diesem Werk ändert sich die Farbe, wechselt der Stimmumfang und gestikulierende harmonische und melodiöse Formationen erzeugen von den ersten beiden Tönen an eine Entwicklung in "eine fortlaufende Metamorphose". Das Ergebnis ist "gedankenanregend und sehr einfallsreich wie die Bilder, die dazu inspirierten" (IAWM Journal).

Ebenfalls erhältlich:

Partitur fue 2260

Partitur und Stimmen fue 2262

Preis: 38.50 €
Mehr
Lee, Hope
„....I,-Laika....“-

Besetzung: Flöte, Violoncello und Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2260
Jahr: 1988/89
Dauer: (19')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-126-8

In diesem Werk ändert sich die Farbe, wechselt der Stimmumfang und gestikulierende harmonische und melodiöse Formationen erzeugen von den ersten beiden Tönen an eine Entwicklung in "eine fortlaufende Metamorphose". Das Ergebnis ist "gedankenanregend und sehr einfallsreich wie die Bilder, die dazu inspirierten" (IAWM Journal).

Ebenfalls erhältlich:

Stimmen fue 2261

Partitur und Stimmen fue 2262

Preis: 38.50 €
Mehr
Lee, Hope
Across-the-veiled-distances-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2910
Jahr: 1996
Dauer: (11')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-191-6

Das Werk besteht aus vier Abschnitten, die ineinander übergehen: I. Sein, II. Wachstum, III. Suchen, IV. Verwandlung. Schwierigkeitsgrad: Konzertstück.
Preis: 11.00 €
Mehr
Lee, Hope
Dindle-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2100
Jahr: 1979
Dauer: (10')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-110-7

Zeitgenössische Klaviertechniken, traditionelle Notation, Farbenreichtum, schwer (Prüfung, Konzert).
Preis: 14.50 €
Mehr
Lee, Hope
entends,-entends-la-passé-qui-marche...-

Besetzung: Klavier und Tape
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2110
Jahr: 1992
Dauer: (12')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-111-4

„... eines der schönsten Stücke, die bisher für diese Kombination geschrieben wurden... Die Form des Nocturne kommt sofort in den Sinn, und in der Tat, „entends“ ist eine Art „Nachtmusik“, dem Unbewußten auf der Spur durch die Verwendung dunklerer, geheimnisvoller Klänge und sparsamer Gesten..“ (The Albertan Composer, Review, 1994/3)

Für eine Aufführung benötigen Sie die Noten und das Tape, dass sie hier kaufen können.
Preis: 10.00 €
Mehr
Lee, Hope
entends,-entends-la-passé-qui-marche...-(Tape)

Besetzung: Klavier und Tape
Tape für die Aufführung der Klavieredition
Editionsnr.: fue 2111
Jahr: 1992
Dauer: (12')
Schwierigkeit: schwer

„... eines der schönsten Stücke, die bisher für diese Kombination geschrieben wurden... Die Form des Nocturne kommt sofort in den Sinn, und in der Tat, „entends“ ist eine Art „Nachtmusik“, dem Unbewußten auf der Spur durch die Verwendung dunklerer, geheimnisvoller Klänge und sparsamer Gesten..“ (The Albertan Composer, Review, 1994/3)

Die Partitur können Sie hier kaufen.
Preis: 6.50 €
Mehr
Lee, Hope
Flake-upon-Flake-upon...-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2120
Jahr: 1989
Dauer: 20'
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-112-1

Stücke für junge Klavierspieler vom Anfang bis zum mittleren Level. Beschreibungen der 13 Stücke enthalten: Titel, Schwierigkeitsgrad und den musikalischen Schwerpunkt.


Hörproben aller Stücke sind hier zu finden.
Preis: 21.00 €
Mehr
Lee, Hope
Flower-Drum-Dance

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 10024
Schwierigkeitsgrad: leicht
ISMN: 979-0-50182-024-5

Flower Drum Dance basiert auf einem chinesischen Volkslied, Fong Yang (Flower Drum).

Klaviermusik für Kinder mit farbenfrohem Klang, die verschiedene Techniken des Spiels einbezieht.
Preis: 4.00 €
Mehr
Lee, Hope
Melboac

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2140
Jahr: 1983
Dauer: (0,4’-15’)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-114-5

„...drei Themen werden permutierend ineinandergeschachtelt, und siehe: Trotz der unerhört komplexen Rhythmen, trotz der Clusterstrukturen, die entstehen, bleibt die zwischen Nancarrows Rhythmisierungen und Ligetis Tontrauben anzusiedelnde Komposition durch das harpsichord stets so klar, wie Wasser zumeist nicht mehr ist.“ (Reinhard Kager, 1990) Die drei unterschiedlich schwierigen Teile können jeweils für sich aufgeführt werden.
Preis: 24.50 €
Mehr
Lee, Hope
o-som-do-desassossego-…-reflection-on-recollection

o som do desassossego … reflection on recollection
2015 (11‘)
für Klavier
Furore Edition 10179
ISMN: 979-0-50182-179-2


o som do desassossego (Klang der Unruhe) … reflection on recollection entstand mit Unterstützung des Canada Council commission für eine besondere Veranstaltung namens „New Works Calgary’s special event“ am 1. Oktober 2015. Das Werk ist John Peter Lee Roberts gewidmet, einem besonderen Unterstützer und Wegbereiter für Neue Musik.
Preis: 8.00 €
Mehr
Madame Ravissa de Turin
Six-Sonatas-pour-le-Clavecin-op.-1-Sonaten-I-III

Besetzung: Cembalo oder Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Claudia Schweitzer
Editionsnr.: fue 4340
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-934-9

Die italienische Komponistin veröffentlichte diese Sonaten 1778 in Paris. „Die Musik der sechs Sonaten steht ganz in der Tradition der einsätzigen Claviersonaten nach italienischem Vorbild, wie es namentlich im Schaffen des älteren Domenico Scarlatti ausgebildet ist, übertrifft diese aber vor allem in harmonischer Hinsicht bei weitem.“ (Piano News 2004). Auffallend sind ihre überraschenden weitschweifenden Modulationen, die der Pariser Almanach musical von 1778 als „kühne Modulationen, die die Italiener lieben und unsere furchtsamen Komponisten sich nicht zu erlauben wagen“ bezeichnete. „Tatsächlich überraschen die Cembalostücke durch manchen unerwarteten Schlenker. Mal treuherzig, mal bizarr kommen die Einfälle der Madame daher. ... Spielfreudig-galante Musik ohne den Ballast des Kontrapunkts und der thematisch-motivischen Arbeit.“
Preis: 14.00 €
Mehr
Madame Ravissa de Turin
Six-Sonatas-pour-le-Clavecin-op.-1-Sonaten-IV-VI

Besetzung: Cembalo oder Klavier
Edition: Partitur
Herausgeber: Claudia Schweitzer
Editionsnr.: fue 4600
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-960-8

Die italienische Komponistin veröffentlichte diese Sonaten 1778 in Paris. „Die Musik der sechs Sonaten steht ganz in der Tradition der einsätzigen Claviersonaten nach italienischem Vorbild, wie es namentlich im Schaffen des älteren Domenico Scarlatti ausgebildet ist, übertrifft diese aber vor allem in harmonischer Hinsicht bei weitem.“ (Piano News 2004). Auffallend sind ihre überraschenden weitschweifenden Modulationen, die der Pariser Almanach musical von 1778 als „kühne Modulationen, die die Italiener lieben und unsere furchtsamen Komponisten sich nicht zu erlauben wagen“ bezeichnete. „Tatsächlich überraschen die Cembalostücke durch manchen unerwarteten Schlenker. Mal treuherzig, mal bizarr kommen die Einfälle der Madame daher. ... Spielfreudig-galante Musik ohne den Ballast des Kontrapunkts und der thematisch-motivischen Arbeit.“
Preis: 14.00 €
Mehr
Magidenko, Olga
Bauernhof,-op.-88

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 10069
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-069-6

Lustige Suite. Die Namen sprechen für sich selbst. Die Namen sprechen für sich selbst. Der Schmied schmiedet, die Tauben turteln, das Hündchen bellt, rennt, springt, versucht seinen Schwanz zu fangen, der Truthahn schreitet und die Pute geht spazieren, das Schäflein ist krank und – am Ende wieder gesund, das Lama ist stolz und unzugänglich, die Mühle dreht
sich, Feierabend – heißer Blues. Kleine kurze Stücke, die sich ideal für den Klavierunterricht eignen.
Preis: 10.00 €
Mehr
Magidenko, Olga
Boogie-für-Klavier-zu-vier-Händen

Boogie op. 79b, 2002 (5’)
für Klavier zu vier Händen und Sirene
Editionsnr.: fue 10100
ISMN: 979-0-50182-100-6
Preis: 10,00 €
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer.

Reihe: Sound Research of Women Composers: Contemporary Music (C 216)
Auftragswerk der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e. V.
Uraufführung: 20. September 2002 in Dilsberg
Das lustige, humorvolle, lebendige Stück Boogie stammt aus der achten Szene der Oper Medea von Olga Magidenko. Es ist der Tanz der Priesterin im Tempel der Athene. Es werden verschiedene Klänge benutzt, um Schlaginstrumente zu imitieren wie das Klopfen auf dem Deckel des Klaviers, das Saiten-Spiel, Klatschen oder Stampfen.
Preis: 10.00 €
Mehr
Magidenko, Olga
Das-goldene-Schlüsselchen-op.-1-/-Anregende-Studien-op.-26

Das goldene Schlüsselchen. Klaviersuite für Kinder nach dem Märchen von Alexej Tolstoj
op. 1 (1966) (10’) für Klavier

Anregende Studien für Klavier
op. 26 (1986) (10’)
Besetzung: Klavier
Editionsnr.: fue 4360
ISMN: 979-0-50012-936-3

Inhalt:
Das goldene Schlüsselchen
1. Papa Karlo
2. Buratino, die holzige Puppe
3. Karabas Barabas, der böse Puppentheaterbesitzer
4. Der Kater Basilio und die Füchsin Alisa
5. Malwina, die Puppe mit blauen Haare
6. Pudel Artemon
7. Duremar, Verkäufer von Blutigeln, Schlangen und Fröschen
8. Piero (galopiert auf dem Hasen)
9. Schildkröte Tortila (kommend aus dem See)
10. Tanz (tanzen alle)

Die Anregenden Studien sind ein lustiger Weg, um verschiedene Klaviertechniken zu erlernen:
1. Die Mücke flattert um den Menschen bis er sie erschlägt, dann – denk mal ... (so genannte abwechselnden Hände)
2. Zwei Possenreißer – der Mann und die Frau, zwei verschiedene lustige Charaktere – entschlossene
und schüchterne ... (Tremolo)
3. Tau liegt auf dem Gras, dann kommt die Sonne – und der Tau verdampft ...
(Zärtliche Berührung - Vorbereitung für Debussy, Ravel)
4. Die Karawane geht durch die Wüste, plötzlich – ein Sand Sturm – und die Kamele sind verloren, nur eines bleibt übrig ... (Triller und Glissandi)
5. Blues – um Swing-Stile zu lernen.
Preis: 14.00 €
Mehr
Magidenko, Olga
Einatmen---Ausatmen-op.-58a

Besetzung: Viola und Klavier
Edition: Partitur und Stimme
Editionsnr.: fue 10029
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-029-0

Olga Magidenko über ihre Komposition:

An mich wurde vor einiger Zeit folgender Wunsch herangetragen: „Schreib bitte ein Stück für mich Klavier) und meine Schwester (Violine), aber bitte mit nicht mehr als fünf Minuten Dauer.“ Ich antwortete: „Das ist so kurz, da bleibt mir nur die Zeit zum Einatmen, fürs Ausatmen habe ich schon keine Zeit mehr.“ So war der Titel für das Stück geboren: Ich nannte es „Einatmen“.
Die Auftraggeberin erhielt das Stück und reagierte wie folgt: „Ach, das ist so schön, aber so langsam. Könntest du bitte noch eine Minute etwas Schnelles dazu schreiben?“ Ich antwortete: „In Ordnung, aber eine Minute kann ich nicht versprechen.“ Und so wurde ein neues Stück geboren: „Ausatmen (Ragtime)“. Das Stück hatte großen Erfolg in Heidelberg. Danach fragte mich die Auftraggeberin erneut: „Könntest du für uns und unseren Bruder noch ein Stück für eine andere Besetzung (ein Trio) schreiben? Die Uraufführung wird in Berlin stattfinden und du bist eingeladen.“ Ich antwortete: „Furchtbar gerne.“ Und so kam es zum Trio. Später fragte mich die Auftraggeberin erneut: „Könntest du das Stück für mich und meine Tochter (Bratsche) umarrangieren? Uraufführung wird in Mannheim sein und du bist willkommen.“ So kam es zu diesem Stück.
Das Stück besteht aus zwei Sätzen. Der erste erinnert an einen russischen Schneesturm. Lyrisch und ein bißchen dramatisch. Der zweite Satz ist richtiges Ausatmen: Lustig, leicht, humoristisch.
Preis: 12.00 €
Mehr
Magidenko, Olga
Klaviertrio-op.-6/1

(1969/70) (8’)
Besetzung: Violine, Violoncello und Klavier
Editionsnr.: fue 10095
ISMN: 979-0-50182-095-5

Die drei Klaviertrios op. 6/1, op. 6/2 und op. 85 sind in einer von der Komponistin erfundenen Zyklusform komponiert: Die Stücke bestehen immer aus einem langsamen ersten und einem schnellen zweiten Satz. Das erste Klaviertrio op. 6/1 beginnt mit einem lyrischen Satz, welcher in einer einfachen dreiteiligen Form mit einem sich entwickelnden Mittelteil und einem Höhepunkt
in der Reprise komponiert ist. Der zweite Satz ist tänzerisch und lustig. Mit seinen polyphonen Elementen und einer durchgehenden variablen Form erinnert er sehr an einen Kanon.
Preis: 24.00 €
Mehr
Magidenko, Olga
Klaviertrio-op.-6/2

(1974) (15’)
Besetzung: Violine, Violoncello und Klavier
Editionsnr.: fue 10096
ISMN: 979-0-50182-096-2

Die drei Klaviertrios op. 6/1, op. 6/2 und op. 85 sind in einer von der Komponistin erfundenen Zyklusform komponiert: Die Stücke bestehen immer aus einem langsamen ersten und einem schnellen zweiten Satz. Das erste Klaviertrio op. 6/1 beginnt mit einem lyrischen Satz, welcher in einer einfachen dreiteiligen Form mit einem sich entwickelnden Mittelteil und einem Höhepunkt
in der Reprise komponiert ist. Der zweite Satz ist tänzerisch und lustig. Mit seinen polyphonen Elementen und einer durchgehenden variablen Form erinnert er sehr an einen Kanon.
Preis: 34.00 €
Mehr
Magidenko, Olga
Pieta-für-Klavier-zu-vier-Händen

Pieta op. 81b, 2003 (7')
für Klavier zu vier Händen
Editionsnr.: fue 10101
ISMN: 979-0-50182-101-3
Preis: 6,00 €
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer

Reihe: Sound Research of Women Composers: Contemporary Music (C 217)
Gewidmet Heinrich Vetter
Auftragswerk der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e. V.
Uraufführung 13. Juni 2004 in Dilsberg im Rahmen des Heidelberger Festivals GEGENWELTEN
mit Ok-Hi Lee und Rudolf Meister

Pieta – „Weinen“ ist ein Stück in einem Satz, zum Gedenken an einen verstorbenen Menschen geschrieben.
Traurig, tragisch, alles entwickelt sich zum Höhepunkt und geht dann wieder ins Nichts zurück.

Preis: 6.00 €
Mehr
Magidenko, Olga
Rock-'n'-Roll-für-Klavier-zu-vier-Händen

Rock ’n’ Roll op. 82, 2003 (7,5’)
für Klavier zu vier Händen
Editionsnr.: fue 10102
ISMN: 979-0-50182-102-0
Preis: 10.00 Euro
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer

Reihe: Sound Research of Women Composers: Contemporary Music (C 218)
Auftragswerk der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e. V.
Weltpremiere: 13. Juni 2004 in Dilsberg im Rahmen des Heidelberger Festivals GEGENWELTEN
mit Ok-Hi Lee und Rudolf Meister.
Ein leichter und unkomplizerter Tanz in einem Satz. Lustig, humoristisch, lebendig, ein bisschen teuflisch.
Preis: 10.00 €
Mehr
Magidenko, Olga
Sonate-op.-2-&-Lustige-Fughettas-op.-3

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 4420
Jahr: 1967
Dauer: (7')
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-942-4

Die Klaviersonate op. 2 folgt dem klassischen Formschema und besteht aus drei Sätzen. Am Anfang steht ein Sonatenhauptsatz mit einem dramatisch bewegten 1. Thema, dem kontrastierend ein lyri¬sches, sanftes 2. Thema gegenübergestellt ist. Der zweite Satz ist dreiteilig. Ein erster Abschnitt von trauriger Stimmung wird gefolgt von einem zweiten, dessen Charakter tänzerisch ist. Der anfängliche Stimmungsgehalt aber behält die Oberhand sodass eine melancholische Grundstim¬mung vorherrscht. Beim dritten Satz handelt es sich um ein Scherzo, humoristisch und hell. Der Form nach ist es ein Rondo mit einem Fugato als zweiter Episode.
Preis: 17.00 €
Mehr
Maric, Ljubica
Klaviermusik-I

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3240
Jahr: 1945
Dauer: (14')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-824-3

Die Three Preludes for Piano, vor langer Zeit geschrieben, mögen wohl für sich selbst sprechen, wie im Grunde jede Musik. Denn um etwas zu werden, muß bereits etwas vorhanden sein. (L. Maric) Diese tonal gehaltenen, originellen Klavierstücke fordern virtuose Fertigkeiten. Sie eignen sich als Konzertetüden und zum pianistischem Studium.
Preis: 12.00 €
Mehr
Maric, Ljubica
Klaviermusik-II

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3460
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-846-5

"Leichte, sehr gute Unterrichtsliteratur: „Bei Song and Dance sind Tempo und Charakter vertauscht: Das zarte Lied ist lebhaft geworden und mit der Melodie des Tanzes ist es umgekehrt. Am 100. Todestag des serbischen Lyrikers Branko Radicevic lag mir daran, sein großes Poem Der Schülerabschied zu verwenden, in dem er vor den Sommerferien Schüler benachbarter Völker einläd, einen gemeinsamen Reigen (Kolo) aufzuführen. In Branko's Round Dance werden statt verbaler Einladungen musikalische Motive verwendet und eine Konzertform gestiftet."" "
Preis: 12.00 €
Mehr
Martines, Marianna
Sonata-da-Cimbalo-G-Dur-(1769)

Besetzung: Cembalo
Edition: Partitur
Herausgeber: Sally Fortino
Editionsnr.: fue 1480
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-048-3

Die dritte ihrer erhaltenen Sonaten für harpsichord oder Fortepiano in G-Dur zeichnet sich aus durch besonders erfindungsreiche Passagen und Durchführungsteile sowie durch freie Handhabung der Chromatik und treibender rhythmischer Motive. Sie ist geprägt vom italienischen melodischen Stil. Erstveröffentlichung.
Preis: 11.00 €
Mehr
Mayer, Emilie
Quartett-d-Moll
Besetzung: Klavier vierhändig
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 10253
ISMN: 979-0-50182-253-9

In Vorbereitung
Preis: 0.00 €
Mehr
Moretón Achsel, Isabel (Hg./Ed.)
L‘amour-et-le-printemps.-Lieder-um-1800

Besetzung: Singstimme und Harfe (oder Klavier)
Edition: Partitur mit umfangreichem Vorwort, Biografien und Werknotizen
Editionsnr.: fue 15005
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-805-0

Harriet Abrams, Jeanne-Renée de Travanet, Josephine Lorenziti, Zoé de la Rüe, Pauline Duchambge, Louise de Beaucourt, Maria Malibran

Mitte des 18. Jahrhunderts bescherte die neu erfundene Pedalharfe – ausgelöst durch die harfespielende Königin Marie Antoinette – dem Instrument eine große Popularität.

Die Harfe erfüllte viele Eigenschaften, die Frauen zugeordnet wurden: Sie war ein Instrument, das zur Begleitung geeignet war – ein Spiegel der sozialen Stellung der Frau in der Gesellschaft. Sie war ein häusliches Instrument, das primär nicht im Kontext der professionellen Musikausübung genutzt wurde. Beim Spielen wurden weder die Körperhaltung noch der Gesichtsausdruck verändert. Das Halten der Harfe zwischen den Beinen – ansonsten für Frauen als unziemlich angesehen – sowie die Zurschaustellung der Arme dürften vor allem für männliche Zuschauer Veranlassung geboten haben, das Spielen der Harfe mit Interesse zu betrachten.

Kein anderes Instrument wurde so schnell und so exklusiv einem Geschlecht zugeordnet, wie im 18. Jahrhundert in Frankreich die Harfe. Da die Harfe zusammen mit dem Klavier sowohl in Frankreich als auch in England ein Teil der Erziehung der adeligen und später der großbürgerlichen Töchter war, sind sehr viele Werke für Gesang in Begleitung für „Pianoforte ou Harpe“ komponiert worden, die heute jedoch in Vergessenheit geraten sind. Einige dieser Lieder sollen mit den beiden Editionen der Öffentlichkeit bekannt und wieder zugänglich gemacht werden.
Preis: 18.00 €
Mehr
Moretón Achsel, Isabel (Hg./Ed.)
Rosa-&-Henry.-Lieder-um-1800-

Besetzung: Singstimme und Harfe (oder Klavier)
Edition: Partitur mit umfangreichem Vorwort, Biografien und Werknotizen
Editionsnr.: fue 15006
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-806-7

A Lady of Fashion, Harriet Abrams, Jeanne-Renée de Travanet, Sophie Gail, Pauline Duchambge, Nélia Malliard, Maria Malibran

Mitte des 18. Jahrhunderts bescherte die neu erfundene Pedalharfe – ausgelöst durch die harfespielende Königin Marie Antoinette – dem Instrument eine große Popularität.

Die Harfe erfüllte viele Eigenschaften, die Frauen zugeordnet wurden: Sie war ein Instrument, das zur Begleitung geeignet war – ein Spiegel der sozialen Stellung der Frau in der Gesellschaft. Sie war ein häusliches Instrument, das primär nicht im Kontext der professionellen Musikausübung genutzt wurde. Beim Spielen wurden weder die Körperhaltung noch der Gesichtsausdruck verändert. Das Halten der Harfe zwischen den Beinen – ansonsten für Frauen als unziemlich angesehen – sowie die Zurschaustellung der Arme dürften vor allem für männliche Zuschauer Veranlassung geboten haben, das Spielen der Harfe mit Interesse zu betrachten.

Kein anderes Instrument wurde so schnell und so exklusiv einem Geschlecht zugeordnet, wie im 18. Jahrhundert in Frankreich die Harfe. Da die Harfe zusammen mit dem Klavier sowohl in Frankreich als auch in England ein Teil der Erziehung der adeligen und später der großbürgerlichen Töchter war, sind sehr viele Werke für Gesang in Begleitung für „Pianoforte ou Harpe“ komponiert worden, die heute jedoch in Vergessenheit geraten sind. Einige dieser Lieder sollen mit den beiden Editionen der Öffentlichkeit bekannt und wieder zugänglich gemacht werden.
Preis: 18.00 €
Mehr
Mulsant, Florentine
24-Préludes-pour-piano-op.-38

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur mit Vorwort, Biografie und Werknotizen
Editionsnr.: fue 10073
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-073-3


Das 45-minütige Werk komponierte Florentine Mulsant zwischen 2010 und 2011.
Diese „Préludes pour piano“ sind eine Hommage an die Préludes von Alexandre Scriabine. Es gibt keinen tonalen Bezug in der Komposition meiner Präludien, die
chronologisch aufgeschrieben sind. Es ist möglich, einzelne Stücke daraus zu spielen, dennoch ist eine komplette Interpretation vorzuziehen.
Die Präludien sind mysteriös, spielen mit den Resonanzen, dem Rhythmus und der Leidenschaft und sind verbunden durch eine große sprachliche Einheit.
Preis: 32.00 €
Mehr
Mulsant, Florentine
Amers-pour-piano-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3230
Jahr: 1998
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-823-6

David Delambre gewidmet. Nach der Lektüre der Verse von Saint John Perse.
Preis: 6.50 €
Mehr
Mulsant, Florentine
Cinq-Pieces-pour-piano-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2950
Jahr: 1997
Dauer: (3'30)
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-195-4

Zunächst für Kinder geschrieben, sind es eher fünf kurze und gegensätzliche Stücke für Anfänger. Abwechselnd geht es um Melodie, Humor, Verspieltsein, Fröhlichkeit – eigentlich reflektieren sie Kindheit.
"Eine geglückte Balance zwischen Einfachheit, Transparenz, rhythmischer Raffinesse, Ausnutzung der Register des Instruments und dynamischer Bandbreite weisen die kleinen Stücke von Florentine Mulsant auf."
"Üben und Musizieren 5/2011"
Preis: 6.50 €
Mehr
Mulsant, Florentine
Huit-Pieces-pour-piano-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2940
Jahr: 1988
Dauer: (9')
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-194-7

"Bei diesen 8 kurzen Stücken handelt es sich um Gegenüberstellungen unterschiedlicher Charaktere: elegisch, schnell und rhythmisch, klangvoll; auch mit nebulösen Harmonien und Clustern wird gespielt. Fließend und expressiv verläuft das musikalische Geschehen."
Preis: 8.00 €
Mehr
Mulsant, Florentine
Passacaillle-pour-piano-op.-29

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 4280
Jahr: 2004
Dauer: (8'20)
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-928-8

Vielfach sehr erfolgreich durch die phantastische Lise de la Salle aufgeführt (u.a. Beethovenfestspiele Bonn 2005)
Preis: 12.00 €
Mehr
Mulsant, Florentine
Sentosa-pour-piano-op.-69

Besetzung: Klavier
Dauer: 11'15
Editionsnummer: fue 10214
Edition: Partitur
ISMN: 979-0-50182-214-0

Das Werk wurde während eines Aufenthalts auf Mauritius im Januar 2017 komponiert. Es ist der Pianistin Marie-Catherine Girodgewidmet, die auch die Auftraggeberin ist und besteht aus drei Sätzen. Der erste Satz, melodisch und heiter, setzt sich aus drei miteinander verbundenen Elementen zusammen. Der zweite Satz, melancholischer und geheimnisvoller, hat ein Thema in der linken Hand, das von der rechten Hand unterstützt wird. Der dritte Satz basiert auf einer Polytonalität und hat einen fröhlichen und leuchtenden Charakter. Er beendet die Arbeit in einem schönen energetischen Klang.
Preis: 10.00 €
Mehr
Mulsant, Florentine
Sept-Préludes-pour-piano-op.-70

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 10215
Jahr: 2017
Dauer: 7'30
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-215-7

Die sieben Preludes komponierte F. Mulsant auf der Insel Mauritius im Februar 2017. Sie sind
sehr variantenreich geschrieben, von träumerischem Charakter und sie offenbaren eine große
musikalische Intensität. Sie sind eine Hommage an die Preludes von Alexander Skrjabin.

mit: Soleil d'automne. Hommage à Lili Boulanger
Preis: 15.00 €
Mehr
Mulsant, Florentine
Sonate-pour-piano-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2820
Jahr: 1995
Dauer: (5'30)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-082-7

Dieses Stück hält sich genau an die zweiteilige Struktur der Sonatenform des frühen 17. Jahrhunderts. Alle formalen Elemente wie beispielsweise Ritornelle sind an ihrem Platz, nur die harmonische Substanz, Melodie und Rhythmus haben sich befreit, sind aufgelöst, in einer Art, die an den Wiener Pointilismus erinnert.
Preis: 6.50 €
Mehr
Mulsant, Florentine
Uno-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2930
Jahr: 1992
Dauer: (5‘30)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-193-0

Dies ist ein Stück für versierte Klavierspieler/innen. Ein einziges Thema, - so die kompositorische Idee – wandelt sich und schafft ständig neue Entwicklungen aus sich heraus. Reiche pianistische Möglichkeiten werden entfaltet und bis zum Ende hin wieder reduziert. Das Wesentliche aber ist die Farbigkeit des Klangs, die dem Stück Leuchtkraft, Kontrastreichtum und einen friedlichen Charakter gibt.
Preis: 8.00 €
Mehr
Olive, Vivienne
Cyprus-Wedding-Song

Cyprus Wedding Song
für Klavier
Dauer: 4-5'
Editionsnr.: fue 10256
ISMN: 979-0-50182-256-0
Schwierigkeitsgrad: schwer

UA: 18. Mai 2019, Brixworth Music Festival

Mein „Hochzeitslied aus Zypern“ ist sowohl einem Ehepaar als auch einem neuen Flügel gewidmet, der von der Frau dieses liebenwürdigen Ehepaares dem Brixworth-Music-Festival in England geschenkt wurde. Der Ehemann, der leider nicht mehr bei uns ist, kam vom griechischen Teil der Insel, und es schien mir passend, ein Liebeslied für diese zwei großzügigen Menschen zu komponieren.
Ich fand dieses „Hochzeitslied aus Zypern“ in einem Buch über Volklieder der ganzen Welt. Angeblich ist es sehr bekannt in Zypern.
Ich wollte ein Stück schreiben, das die Fähigkeiten des neuen Kawai-Flügels zur Schau stellen würde. Aber ich wollte nicht ein einfaches Arrangement des Hochzeitlieds schreiben.
Ich wollte, dass das Stück sowohl für mich eine kompositionelle und für die brilliante, aus Russland stammende Pianistin, Oksana King, eine technische Herausforderung sein würde. Diese wird die Uraufführung beim Brixworth Music Festival 2019 spielen. Ich habe „neue“ sowie traditionelle Kompositionstechniken verwendet, so dass der Zuhörer manchmal von der Atonalität wahrscheinlich total irritiert sein wird, um dann doch wieder in einen vertrauten, traditionellen Stil zurückgeführt zu werden, mit Skalen und Arpeggien, die eher in die klassiche oder romantische Klavierliteratur gehören. Vielleicht könnte man einen programmatischen Ablauf vorschlagen: Chaos während der
Hochzeitsvorbereitungen, Glockengeläut, alle rennen herum, vielleicht gehen Sachen kaputt, ab und zu eine kleine Verschnaufpause, um zu sich zu kommen, ein kleiner, inniger, romantischer Moment, der aber dann sofort wieder ins Chaos umschlägt....
Aber am Schluss beruhigen sich alle, machen es sich bequem, und können endlich eine glückliche Hochzeit im zypriotischen Stil genießen.

Preis: 10.00 €
Mehr
Olive, Vivienne
Toccata-e-Fuga

Editionsnr.: fue 10088
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur mit umfangreichem Vorwort, Biografien und Werknotizen
Schwierigkeitsgrad: schwer
ISMN: 979-0-50182-088-7
Das Werk wurde für die Pianistin Uta Walther geschrieben.

"Ich habe den Titel Toccata im eher älteren Sinne verwendet: ein formalfreies Stück, abwechselnd zwischen motorischen Abschnitten, dekorativen, präludienartigen Passagen und freierem blitzschnellem Laufwerk.
Die Fuge, mit mehreren Themen, wurde vom Text auf einer aus mehreren Holzpfeilern
bestehenden Skulptur in Brixworth Country Park, England, inspiriert. Da gehe
ich oft spazieren und stehe lange vor dieser Skulptur und betrachte den davorliegenden
See."
Vivienne Olive

Preis: 14.00 €
Mehr
Olive,Vivienne
And-no-birds-sing-

Besetzung: 2 Klavier 8 Hände
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3840
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-884-7

Der Titel geht auf ein Werk Olives aus den 70er Jahren zurück, dessen Thema die Tragödie von Seveso, Italien, und dessen Folgen für die Umwelt war. Der Gesang der Nachtigall ist immer im Hintergrund. Sehr schwer
Preis: 22.00 €
Mehr
Olive,Vivienne
Bush-Gin-Rag

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 4670
Dauer: (5’)
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-967-7

Spaßiges, unterhaltsames Klavierstück. Mittelschwer.
Preis: 4.50 €
Mehr
Olive,Vivienne
Five-Australian-Landscapes-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3540
Jahr: 1998
Dauer: (10')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-854-0

Inspiriert von der tropischen Landschaft in North Queensland (Australien) stellt der Klavierzyklus eine Kombination verschiedener Kompositionstechniken dar: Seriell, modal (hexatonisch) und frei. Schwer. „Im Zentrum ihrer Botschaft stehen ‚die Gefühle um die Seele des Publikums’. Das ist immer wieder zu spüren: in den hitzeflirrenden 16tel der ‚Michaelmas Cay’, den starren & fast atemlosen ‚Ghost Gums’, den im wahrsten Wort ‚fantastischen’ Eindrücken vom Great Barrier Reef in ‚Reefscape’. Ein fabelhaftes Heft mit großartiger und poetischer Musik!“ (Piano News)
Preis: 20.00 €
Mehr
Olive,Vivienne
Perpetuum-Mobile-

Besetzung: Klavier oder E-Keyboard
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3550
Jahr: 1999
Dauer: (10')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-855-7

Geschrieben zum 60. Geburtstag der Musikwissenschaftlerin und Autorin Eva Rieger. Mittelschwer.
Preis: 5.50 €
Mehr
Olive,Vivienne
Text-III-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 1620
Dauer: (15’)
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-062-9

"Inspiriert durch den Text eines Tiefseetauchers über die Schönheit der Sardellen im tiefen Ozean entstand zuerst eine Komposition für Vibraphon. Text III für Klavier greift hieraus Themen auf und verarbeitet sie in einem z.T. virtuosen ""Fantasiestück"". Hoher Schwierigkeitsgrad."
Preis: 11.00 €
Mehr
Olive,Vivienne
The-Dream-Gardens-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 1280
Dauer: (17’)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-028-5

Ein Zyklus von 7 Stücken nach Sir Roy Strong’s Buch: „Creating Small Gardens“, geschrieben für Annie Gicquel, die das Werk auch uraufgeführt hat (Nürnberger Tage für Neue Musik. Uraufführung 1988). Hoher Schwierigkeitsgrad.

Inhalt/Contents: 1. The cottage garden, 2. The corridor herb garden, 3. The carpet garden, 4. The multilevel garden, 5. The architectural garden, 6. The romantic garden 7. The Japanese garden.
Preis: 16.00 €
Mehr
Olive,Vivienne
Tuareg-Love-Song-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 1800
Dauer: (3’)
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-080-3

Ein kurzes, meditatives pentatonisches Stück. Leicht.
Preis: 6.50 €
Mehr
Pomorin, Sibylle
Istanbuler-Kompositionen-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3520
Jahr: 1996
Dauer: (10')
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-852-6

Dieses Stück schrieb Pomorin während eines dreimonatigen Istanbul-Stipendiums für Ud, Kanun, Tanbur, Violine, Viola, Violoncello und Perkussion. Die Stücke sind von Gedichten des Mystikers und Volksdichters Yunus Emre (14. Jahrhundert) sowie trad. türkischer Musik inspiriert. Während die morgenländische Musik meist mit nur einem Maqam (Tonleiter) und einer Melodiestimme auskommt, werden hier mehrere Maqame und zwei Melodiestimmen verwendet, die sich gegenseitig kontrapunktisch umspielen.
Preis: 10.00 €
Mehr
Samter, Alice
Eskapaden-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 1070
Dauer: (8’)
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-007-0

Drei kurze Stücke in überwiegend raschen Tempi - drei Varianten des Ausbrechens in Musik übersetzt. Mittelschwer.
Preis: 6.50 €
Mehr
Schenker, Margrit
Baumklang

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3600
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-860-1

Leicht spielbare Stücke, die zur Improvisation im Klavierunterricht anregen. Sie entstanden in enger Zusammenarbeit mit den KlavierschülerInnen M. Schenkers. Bilder von Bäumen dienten als Ausgangspunkt für Klangreisen auf dem Klavier. „Zu entdecken gibt es Klänge, die die Jungen am Klavier ansprechen: modale und tonale Akkorde und Linien, gewürzt mit Farbtupfern und Clustern. Repetitionen und Abstände zwischen den Noten lassen Raum fürs Hören und eigene Weiterspielen.“ (clingKlong 2003) „...Der Spielende ist aufgefordert, in den Klang hineinzuhorchen und ihn mit seinem persönlichen Temperament frei zu gestalten. Irgendwann ... gerät er so in die Improvisation und es gilt somit, ... – bis zu nächsten Klavierstunde – zu einer eigenen Gestaltung der Vorgaben zu gelangen.“ (Schweizer Musikzeitung 2003)
Preis: 19.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Bouquets-for-Margret.-Five-Duets-for-piano-four-hands

Besetzung: Klavier vierhändig
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3890
Jahr: 1999
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-889-2

Unterrichtsliteratur für 4 Hände. Kleine Duette. Commissioned by the Third Settlement Music School for Margaret Mills.
Preis: 13.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Fiestas-y-Danzas-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2550
Jahr: 1961
Dauer: (16‘)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-155-8

Farbenreiches Konzertstück mit attraktiven lateinamerikanischen Rhythmen, Polymetrik und Bitonalität.
Preis: 20.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Five-Oceanic-Preludes-

Besetzung: Klavier oder Orgel
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3880
Jahr: 2000
Dauer: (6')
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-888-5

5 kleine Stücke für den Unterricht. R. Schonthal reagierte damit auf einen Artikel der Pianistin zeitgenössischer Musik, Ursula Oppens, die beklagte, dass keine gute Klaviermusik mit Avantgarde-Techniken für den Unterricht geschrieben würde. Mittelschwer.
Preis: 7.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Fourteen-Inventions-

Besetzung: Cembalo oder Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2530
Jahr: 1984
Dauer: (28‘)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-153-4

14 kontrapunktisch angelegte kurze Werke, zwei bis vier Seiten lang. Inspiriert von Bachs zweistimmigen Inventionen in eine zeitgemäße Sprache übertragen.
Preis: 23.50 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Glockenläuten-(Bildnis-einer-frommen-Frau)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3160
Jahr: 2000
Dauer: (13')
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-816-8

Ruth Schonthals Kompositionen reflektieren Fragen und Themen der heutigen Welt und sind gekennzeichnet von einer in ihr tief verwurzelten europäischen Tradition, ausgeprägter tiefer Emotionalität und einer meisterlichen Mischung aus traditionellen und zeitgenössischen Techniken. Ruth Schonthal passte sich nie den musikalischen Zeitströmungen an. Während Anton Webern und John Cage für amerikanische Komponisten zu Leitfiguren wurden, verfolgte sie ihren eigenen Weg, der die klassisch-romantischen Wurzeln nicht verleugnete.
Die außergewöhnlich vielseitigen Eindrücke, die ihr das Leben in verschiedenen Teilen der Welt vermittelt hatte, legten den Grundstein zu ihrem Kompositionsstil. Durch die fundierte, umfangreiche und methodisch sehr unterschiedliche Ausbildung in Deutschland, Schweden, Mexiko und den USA konnte Ruth Schonthal aus einem ungewöhnlich großen kompositionstechnischen Fundus schöpfen. Sie nutzte ihren weiten Erfahrungshorizont, um umfassendere Synthesen zu schaffen.
Preis: 12.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
In-Homage-of-...-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2580
Jahr: 1978
Dauer: (18’)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-158-9

24 kurze, zusammenhängende Preludes. Sie eignen sich als Ganzes oder in ausgewählten Gruppen für Aufführungen. Diese virtuosen, kontrastierenden Preludes sind als Hommages in einem zeitgenössischen Idiom an Chopin, Scrjabin, Bartok, Hindemith und andere gedacht.
Preis: 15.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Japanese-Sketches-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2870
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-187-9

Beschreibende, sehr poetische und einfallsreiche Stücke. Verwendung von pentatonischen Skalen in verschiedenen Tonarten, Bitonalität und interessanten Mustern.
Preis: 8.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Kleine-Impressionen-für-ganz-junge-Klavierspieler/innen

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3770
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-877-9

Kurze und sehr leichte Klavierstücke für ganz junge Spieler/innen, die sich wunderbar für den Unterricht eignen.
Preis: 9.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Kleine-Impressionen-für-ganz-junge-Klavierspieler/innen

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3780
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-878-6

Kurze und sehr leichte Klavierstücke für ganz junge Spieler/innen, die sich wunderbar für den Unterricht eignen.

Preis: 9.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Nachklänge-(Reverberations)-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2560
Jahr: 1967-74
Dauer: (16‘)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-156-5

Verzerrte Zitate von halberinnerten deutschen Volksliedern zeichnen ein Bild von dem Deutschland Hitlers. Gegenstände aus Metall, Holz, Glas und Plastik werden locker auf die Saiten gelegt und produzieren so eine zerrissene und beunruhigende Atmosphäre. Mittelschwer.
Preis: 12.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Sonata-Breve

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3420
Jahr: 1973
Dauer: (7‘)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-842-7

Ruth Schonthals Kompositionen reflektieren Fragen und Themen der heutigen Welt und sind gekennzeichnet von einer in ihr tief verwurzelten europäischen Tradition, ausgeprägter tiefer Emotionalität und einer meisterlichen Mischung aus traditionellen und zeitgenössischen Techniken. Ruth Schonthal passte sich nie den musikalischen Zeitströmungen an. Während Anton Webern und John Cage für amerikanische Komponisten zu Leitfiguren wurden, verfolgte sie ihren eigenen Weg, der die klassisch-romantischen Wurzeln nicht verleugnete.
Preis: 9.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Sonata-quasi-un-‘Improvvisazione’-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2590
Jahr: 1964
Dauer: (11‘)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-159-6

Rhapsodisches, abwechslungsreiches Konzertstück, das Verwandtschaft zu Brahms aufweist, aber sich einer individuellen zeitgenössischen Sprache bedient.
Preis: 7.50 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Sonatensatz-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2570
Jahr: 1973
Dauer: (7‘30)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-157-2

Ausdrucksvoll, romantisch-zeitgenössisch. Kontrastierende Dynamik, Gesten, Strukturen und Register geben ein effektvolles Konzertstück. Es eignet sich auch gut für Studiumsvorspiele.
Preis: 14.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Sonatina-in-A-(1939)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3430
Jahr: 1939
Dauer: (6')
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-843-4

Als 14jährige komponierte Ruth Schonthal diese Sonatine, die 1941 in Schweden erstveröffentlicht wurde.
Preis: 8.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
The-Canticles-of-Hieronymus-(1986)

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2540
Jahr: 1986
Dauer: (18’)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-154-1

"Drei im Zusammenhang stehende Sätze, die sich lose auf das Triptychon ""Der Garten der Lüste"" von Hieronymus Bosch beziehen.Virtuos, dramatisch, voller Kontraste mit mittelalterlichen und spirituellen musikalischen Bezügen."
Preis: 19.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Three-elegies-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2600
Jahr: 1982
Dauer: (6‘)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-160-2

Drückt im ersten Satz Schmerz, im zweiten Erregtheit und im dritten Versöhnung aus. Geeignet für Übungsvorspiele, Konzerte und auch für Gedächtnisfeiern. Schwierigkeitsgrad IV
Preis: 10.00 €
Mehr
Schonthal, Ruth
Toccata-and-Arietta-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 2610
Jahr: 1989
Dauer: (2‘)
Schwierigkeit: schwer
ISMN: 979-0-50012-161-9

Brilliantes und expressives Vortragsstück für junge VirtuosInnen. Schwierigkeitsgrad IV
Preis: 6.50 €
Mehr
Schweikert, Margarete
Novellette-

auch: Novelette
Besetzung: Klavier
Edition: Partitur mit Vorwort, Biografie und Werknotizen
Editionsnr.: fue 10089
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer bis schwer
ISMN: 979-0-50182-089-4

Das kurze Klavierstück, um 1908 im Stil einer Barkarole komponiert, hat eine feste Form, die die Komponistin mehrfach mit phantasievollen Ausbrüchen zu sprengen scheint. Mittelschwer bis schwer.
Die GEDOK Karlsruhe startete im Februar 2012 ein auf mehrere Jahre angelegtes Projekt zur Karlsruher Komponistin Margarete Schweikert. Die Edition einzelner Werke und Werkgruppen im Furore-Verlag beginnt mit der Novellette für Klavier solo.
Preis: 6.00 €
Mehr
Sonntag, Brunhilde
Vier-Klavierstücke-für-H.-

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 1100
Dauer: (12’)
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-010-0

In diesem Klavierzyklus charakterisiert jedes Stück ein Prinzip musikalischer und assoziativer Gestaltung.
Preis: 13.50 €
Mehr
Viardot-Garcia, Pauline
Gavotte-&-Serenade

Besetzung: Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 3900
Schwierigkeit: mittelschwer
ISMN: 979-0-50012-890-8

Die Sängerin Pauline Viardot war nicht nur eine hervorragende Gesangsvirtuosin, sondern auch eine vorzügliche Pianistin. Diese zwei Klavierstücke sind schwungvolle Gelegenheitskompositionen für den Salon. Mittelschwer, für Unterricht und als Zugaben geeignet. „Sehr übersichtliche Gestaltung und gute Lesbarkeit.“

"Zwei Klavierstücke von Viardot-Garcia sind im F u r o r e - V e r l a g Kassel erschienen: „Gavotte & Sérénade pour piano“, entstanden 1885 in der späten Pariser Zeit der Komponistin und wahrscheinlich auch für ihren eigenen Pariser Musiksalon geschrieben. Die „Gavotte“, Madame Harouel Garcia gewidmet, könnte die Bezeichnung „im alten Stil“ tragen, gefällig, von tänzerischer Grundhaltung, mit rhythmischen Kontrasten und harmonischer Musizierfreude.
Spielerische Freude zeichnet auch die „Sérénade“ aus (Widmungsträgerin: Madame Caroline Montigny-Rémaury), deren Wirkung durch virtuose, kadenzartig freie „Einschübe“ gesteigert wird. Als Gelegenheitskompositionen für den Salon“ werden beide Stücke im Verlagskatalog geführt und sind vielleicht doch ein wenig mehr: ein Spiegel einer Gesellschaftskultur, deren Wert nicht immer voll erkannt wird. Der Schwierigkeitsgrad liegt im oberen Mittelbereich und ist für fortgeschrittene Studierende eine lohnende Bereicherung." CLUB DER WIENER MUSIKERINNEN 3/2010
Preis: 12.00 €
Mehr

ADMINPANEL
Benutzername
Passwort