Zurück
Bouchard-Beier, Sylva
Man malt sich doch nicht gern umsonst die Lippen rot

Liebeslieder auf Gedichte von
Mechthild von Magdeburg
Karoline von Günderrode
Mascha Kaléko
Selma Meerbaum-Eisinger
Ingeborg Bachmann
Dagmar Nick
Helga Überall
Jutta Richter

Besetzung: Singstimme und Klavier
Edition: Partitur
Editionsnr.: fue 15074
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
ISMN: 979-0-50182-874-6

Zu der Notenausgabe ist eine CD mit den Liedern erhältlich.
CD und Notenausgabe zusammen bestellen.

Ein abwechslungsreicher Liederzyklus mit Gedichten deutschsprachiger Dichterinnen des Mittelalters, der Romantik, des 20. Jahrhunderts und der heutigen Zeit. Sie widmen sich der Liebe – der geträumten, der platonischen, der körperlichen, der glücklichen, der unglücklichen, der euphorischen, der wütenden, der abgelaufenen und der vergessenen Liebe.
Auch wenn es in allen Liedern also um die Gefühle von Frauen geht, erreicht man mit der Interpretation derselben natürlich ebenso den Mann, den eigentlichen Inhalt dieser Gedichte, der vielleicht auch einiges Neues über die Liebe erfahren kann.

Inhalt:
Mechthild von Magdeburg (um 1207–1282):
Eya Herre

Karoline von Günderrode (1780–1806):
Ist alles stumm und leer
Der Kuss im Traume
Wild verwirrt sind mir die Sinne

Mascha Kaléko (1907–1975):
Blatt im Wind

Selma Meerbaum-Eisinger (1924–1942):
Schlaflied für dich
Lied
Schlaflied für die Sehnsucht

Ingeborg Bachmann (1926–1973):
Wann baun wir das Floß

Dagmar Nick (*1926):
Ach, in der Liebe zu sein
Immer wieder dir auf dem Herzen liegen

Helga Überall (*1950):
An die Nachfolgerin

Jutta Richter (*1955):
Im Allgemeinen wird bedauert
Verlass mich nicht zur Kirschenzeit
Küss mir sofort den Kummer aus den Augen
Man malt sich doch nicht gern umsonst die Lippen rot
Preis: 24.00 €
(Preis inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten)
In den Warenkorb Auf die Wunschliste
ADMINPANEL
Benutzername
Passwort