Women Composers
Here you can find all information about our women composers: biographies, lists of their compositions and photos.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Birthdays

Camille van Lunen
* 25.11.1957 in Amsterdam
The Dutch/French composer and soprano Camille van Lunen was born in Amsterdamis an eclectic composer, not adhering rigidly to a single school but drawing rather upon multiple influences and ideas to gain complementary insights into her subjects. Whilst respecting many conventions of compositional form and technique, she is not afraid to explore unusual combinations of voices and instruments in her search for dramatic immediacy.
Camille van Lunen is the winner of the International Competition for Women Composers of the Hochschule für Musik Nuremberg and the Mariann Steegmann Foundation 2013.
Van Lunen's experience as a singer is reflected in her own vivid writing for both solo voice (in the songs and operas) and in her choral works. Both illustrate her strong dramatic instinct and sensitivity to French, English and German texts, reflecting her own polyglot background. A very practical composer, Camille van Lunen has responded to a wide variety of commissions to produce works of great originality and in a highly distinctive style, ranging from The Rock Boy (Leverkusen, 2005) for young people to O Mare Nostrum (Acht Brücken Festival Köln, 2016), an adaptation of her prize-winning O Sacrum Convivium which gives a voice to recently-arrived refugees in Cologne. A lively wit characterises much of her chamber music, as in the humorous wind quintet Entgleist (2006) and the Songs of the British Isles (2008). Her works are both demanding and rewarding for performers and audiences alike. Hers is very much a voice for today.
More information about Camille van Lunen

Compositions:

A Shakespeare Cycle of Scenic Songs
Aria. Arias from Opera and Oratorio
Aus Liebe und luftigem Traum
Birdsongs
Caprice for violin solo
The Coat (Der Mantel)
Der Turm der blauen Esel
Entgleist op. 33 (3,45’) for wind quintet
Flautato dal mattino alla notte
Ich ließ dir mein Kleid zurück aus Sonnengefieder
Lorelei - gestrandet
O Sacrum Convivium (choir score)
O Sacrum Convivium (soloist score)
O Sacrum Convivium (soloist score)
Quatuor pour l’Aurore des Temps 2016 (16’)
Songs of the British Isles
Star over Amsterdam
Star over Amsterdam
String quartet No. 1 op. 43 (16’30)
Triptych for organ
Variationen for flute on kurdish folk songs

Chiara Margarita Cozzolani
* 27.11.1602 in Mailand
† 30.11.1676
Margarita Cozzolani kam am 27. November 1602 in Mailand als Tochter einer wohlhabenden Familie zur Welt. Bereits als Jugendliche trat sie in das renommierte Benediktinerkloster St. Radegonda ein, wo sie 1620 die Ewige Profess ablegte und den Ordensnamen Chiara Margarita annahm. In den Jahren 1658-60 und 1672-73 ist sie als Äbtissin, 1664 und 1671 als Priorin des Klosters verzeichnet.
No description available!

Compositions:

Annäherung XI

Memorial days

Grete von Zieritz
* 10.03.1899 in Wien
† 26.11.2001 in Berlin
Grete von Zieritz wurde am 10. März 1899 als Tochter der österreichischen Malerin Vera von Zieritz, geborene Neumann, und des Offiziers und späteren Generalmajors Karl Ferdinand von Zieritz in Wien geboren. Ersten Klavierunterricht erhielt Grete von Zieritz als Sechsjährige in Wien. Die Unterweisungen wurden in Innsbruck, wo die Familie von 1906 bis 1909 lebte, und anschließend in Lemberg fortgesetzt.
Innerhalb kurzer Zeit erreichte sie pianistische Fähigkeiten, die ihr Auftritte in Schülerkonzerten ermöglichten. Sie wurde öffentlich als Wunderkind gefeiert. 1912 begann ihre umfassende Ausbildung als Pianistin bei Hugo Kroemer und als Komponistin bei Dr. Roderich von Mojsisovics-Mojsvär an der Musikschule des Steiermärkischen Musikvereins in Graz. Nach Abschluß dieser Ausbildung mit Auszeichnungen in allen Fächern (1917) begleitete Mojsisovics sie nach Berlin, wo sie letzte Impulse als Pianistin bei dem Liszt-Schüler Martin Krause und nach dessen Tod bei R.-M. Breithaupt erhielt.

Compositions:

Annäherung VI - an sieben Komponistinnen

Imogene Giles
* 16.01.1877
† 29.11.1964
Wurde als Gertrude Imogene Rupert in Fairfield, Iowa, geboren und es nahezu nichts aus Ihrem Leben bekannt. Sie heiratete Henry Emerson Giles und betrieb die erfolgreiche Giles Brothers Music Company in Quincy, Illinois mit ihrem Bruder Jacob. Nach ihrer Hochzeit gab sie in ihrer Musikalienhandlung Musikunterricht.
No description available!

Compositions:

Ragtimes


ADMINPANEL
Benutzername
Passwort