News
FURORE 33
2019 feiern wir 33 Jahre Furore!
Besuchen Sie unseren Jubiläumsbereich.



Über 100 Orchesterwerke von Komponistinnen
In einem neuen Katalog präsentiert der Furore Verlag Musik für Orchester von Komponistinnen aus der ganzen Welt. Blättern Sie hier im Katalog.



Große internationale Resonanz auf den Wettbewerb "Emotion" für Komponistinnen weltweit
Aus zahlreichen Einsendungen von Komponistinnen aus Deutschland, England, Frankreich, Südkorea, China, Tschechien uvm. wird die Jury nun die Preisträgerinnen ermitteln. Hier mehr Informationen




Two Latin Grammys für unsere Komponistin
Claudia Montero
:
Best Classical Contemporary Composition für "Luces y Sombras. Concierto Para Guitarra y Orquesta De Cuerdas" und Best Classical Album for Mágica y Misteriosa
Jubiläumsbereich
Aktuelles
2019: 75. Gedenktag Luise Gregers und weitere Jubiläen von Komponistinnen
Luise Greger In diesem Jahr jährt sich der Todestag der großen Kasseler Komponistin Luise Greger zum 75. Mal. Sie komponierte unter anderem über 100 Lieder und die Märchenoper "Gänseliesel". Vom 18. bis 20. Oktober 2019 findet das Internationale Luise Greger-Festival in Kassel statt.

Marianna Martines 275. Geburtstag der Wiener Komponistin, Sängerin und Cembalistin. Sie schrieb große Werke, unter anderem das Oratorium "Isacco" und die "Quarta Messa".

Anna Amalia, Herzogin von Sachsen-Weimar In 2019 feiern wir den 280. Geburtstag von Anna Amalia. Sie vertonte viele Gedichte Goethes. Besonders beliebt ist bis heute das Singspiel "Erwin und Elmire".

Barbara Strozzi 400. Geburtstag einer der berühmtesten Komponistinnen und Musikerinnen des 17. Jahrhunderts aus Florenz. Ihre Musik wurde bereits zu Lebzeiten sehr geschätzt. Arien und Madrigale sind in spielpraktischen Ausgaben bei Furore erschienen.
Mehr
Werk der Woche
Ouvertüre zu Erwin und Elmire (1776) (Partitur)
Anna Amalia:
Ouverture aus Erwin und Elmire

Die Musik lag der kulturgeschichtlich so bedeutenden Weimarer Herzogin Anna Amalia besonders am Herzen und nachdem sie 1775 die Regierungsgeschäfte ihrem Sohn Carl August übergeben hatte, unternahm sie es 1776 selbst, die Musik zu dem Singspiel „Erwin und Elmire“ des jungen Weimarer Geheimrats Goethe zu komponieren. Das Werk weist eine erstaunliche Professionalität in der Behandlung der Instrumente und im musikalischen Satz auf und überzeugt bis heute durch seine beschwingte Originalität und die ausgeprägte Melodik. Die verdienstvolle Notenedition des Furore-Verlags macht dieses lohnende Werk nun für Aufführungen zugänglich. „Die Musik ist durchgehend auf professionellem Niveau komponiert, wechselt zwischen anmutigen Liedern und leidenschaftlichen Serianummern und überrascht besonders durch ihre überdurchschnittlich reiche und abwechslungsreiche Instrumentation. Dazu punktet sie mit einer Version von Goethes ‚ Veilchen’ mit originell platzierten Molltrübungen.“ (Rondo)

fue 2627
Mehr

ADMINPANEL
Benutzername
Passwort