Bereich
Komponistinnen
Alle Informationen rund um unsere Komponistinnen haben wir hier für Sie zusammengestellt: Biografien, Werklisten und Fotos.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Geburtstage

Camille van Lunen
* 25.11.1957 in Amsterdam
Die niederländisch/französische Komponistin Camille van Lunen ist eine eklektische Komponistin, die keiner Schule angehört sondern sich verschiedene Einflüsse und Ideen heranzieht um Ihre Werke mit neuen Erkenntnissen zu bereichern. Während sie Konventionen der Form und Technik respektiert, scheut sie sich nicht neue vokale und instrumentale Kombinationen zu erkunden um dramaturgische Unmittelbarkeit zu erzeugen.
Van Lunens Erfahrung als Sängerin tritt besonders in den lebendigen Kompositionen für Stimme (Lieder und Oper) und in ihren Chorwerken hervor. Beide zeugen von einem sicheren Gefühl für Dramatik und einer besonderen Sensibilität für die Sprachen französisch, Englisch und Deutsch. Camille van Lunen hat im Laufe ihres bisherigen Schaffens eine große Bandbreite an Auftragskompositionen zur Aufführung gebracht. Von der Kinderoper Der Felsenjunge (Leverkusen, 2005) bis hin zu O Mare Nostrum (Acht Brücken Festival Köln, 2016), eine Adaption ihres Preisgekrönten Werkes O Sacrum Convivium in welcher van Lunen neu in Deutschland angesiedelten Flüchtlingen eine Stimme verleiht. Doch auch feinsinniger Humor ist in Camille van Lunens Kompositionen zu finden. Beispiele dafür sind das Bläserquintett Entgleist (2006) oder die Songs of the British Isles (2008). Van Lunens Œuvre ist sowohl anspruchsvoll als auch dankbar für Interpreten und Publikum. Sie ist damit zweifellos eine wichtige Stimme in der zeitgenössischen Musikwelt.
Weitere Informationen über Camille van Lunen

Werke:

A Shakespeare Cycle of Scenic Songs
Aria. Arien aus Oper und Oratorium
Aus Liebe und luftigem Traum
Birdsongs
Caprice für Violine solo
Der Mantel
Der Turm der blauen Esel
Entgleist op. 33 (3,45’) für Bläserquintett
Flautato dal mattino alla notte
Ich ließ dir mein Kleid zurück aus Sonnengefieder
Lorelei - gestrandet
O Sacrum Convivium (Chorp.)
O Sacrum Convivium (Solistenp.)
O Sacrum Convivium (Solistenp.)
Quatuor pour l’Aurore des Temps 2016 (16’)
Songs of the British Isles
Star over Amsterdam
Star over Amsterdam
Streichquartett Nr. 1 „… sollen Nachtigallen schweigen?“ op. 43 (16’30)
Triptych für Orgel
Variationen für Flöte(n) auf kurdische Volkslieder
Weihnachten verwundert

Chiara Margarita Cozzolani
* 27.11.1602 in Mailand
† 30.11.1676
Margarita Cozzolani kam am 27. November 1602 in Mailand als Tochter einer wohlhabenden Familie zur Welt. Bereits als Jugendliche trat sie in das renommierte Benediktinerkloster St. Radegonda ein, wo sie 1620 die Ewige Profess ablegte und den Ordensnamen Chiara Margarita annahm. In den Jahren 1658-60 und 1672-73 ist sie als Äbtissin, 1664 und 1671 als Priorin des Klosters verzeichnet.
Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Annäherung XI

Gedenktage

Grete von Zieritz
* 10.03.1899 in Wien
† 26.11.2001 in Berlin
Grete von Zieritz wurde am 10. März 1899 als Tochter der österreichischen Malerin Vera von Zieritz, geborene Neumann, und des Offiziers und späteren Generalmajors Karl Ferdinand von Zieritz in Wien geboren. Ersten Klavierunterricht erhielt Grete von Zieritz als Sechsjährige in Wien. Die Unterweisungen wurden in Innsbruck, wo die Familie von 1906 bis 1909 lebte, und anschließend in Lemberg fortgesetzt.
Innerhalb kurzer Zeit erreichte sie pianistische Fähigkeiten, die ihr Auftritte in Schülerkonzerten ermöglichten. Sie wurde öffentlich als Wunderkind gefeiert. 1912 begann ihre umfassende Ausbildung als Pianistin bei Hugo Kroemer und als Komponistin bei Dr. Roderich von Mojsisovics-Mojsvär an der Musikschule des Steiermärkischen Musikvereins in Graz. Nach Abschluß dieser Ausbildung mit Auszeichnungen in allen Fächern (1917) begleitete Mojsisovics sie nach Berlin, wo sie letzte Impulse als Pianistin bei dem Liszt-Schüler Martin Krause und nach dessen Tod bei R.-M. Breithaupt erhielt.

Werke:

Annäherung VI - an sieben Komponistinnen

Imogene Giles
* 16.01.1877
† 29.11.1964
Wurde als Gertrude Imogene Rupert in Fairfield, Iowa, geboren und es nahezu nichts aus Ihrem Leben bekannt. Sie heiratete Henry Emerson Giles und betrieb die erfolgreiche Giles Brothers Music Company in Quincy, Illinois mit ihrem Bruder Jacob. Nach ihrer Hochzeit gab sie in ihrer Musikalienhandlung Musikunterricht.
Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Ragtimes


ADMINPANEL
Benutzername
Passwort