Bereich
Komponistinnen
Alle Informationen rund um unsere Komponistinnen haben wir hier für Sie zusammengestellt: Biografien, Werklisten und Fotos.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Geburtstage

Emma Wooge
* 02.04.1857 in Hamburg
† 13.04.1935
Über die Sängerin und Komponistin Emma Wooge ist nur wenig bekannt. Sie wurde am 2. April 1857 in Hamburg geboren und starb am 13. April 1935 in Berlin. Wooge war eine Schülerin von Eduard Behm und Richard J. Eichberg. Zwischen 1880 und 1882 war sie als Mezzosopranistin am Hamburger Staatstheater engagiert. Ab 1883 sang sie in Darmstadt, bevor sie in der Zeit vom 18. August 1885 bis 1. Juli 1886 Ensemblemitglied des Stadttheaters zu Leipzig war. Sie ließ sich in Berlin nieder, wo sie bis zu ihrem Tod als gefragte Gesangslehrerin lebte. Sie komponierte Duette und Klavierlieder sowie einzelne geistliche Werke.
Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Weihnachtslieder von Komponistinnen Band 2

Bettine von Arnim
* 04.04.1785 in Frankfurt a. M
† 20.01.1859 in Berlin
Catharina Elisabetha Ludovica Magdalena Brentano - so lautet ihr Name im Kirchenbuch - wurde am 4. April 1785 in Frankfurt a. M. geboren. Die Tochter einer französischen Mutter und eines italienischen Vaters war als deutsche Dichterin, Komponistin, Sängerin und Bildhauerin eine der vielseitigsten und schillerndsten Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Früh erhielt sie Unterricht in Klavier, Gesang und Kom-position. Ihr Stil war ausgesprochen improvisatorisch. Alois Bihler, einer ihrer Mitstudenten, schien ihre musikalischen Gedanken gut zu verstehen und konnte ihr während der Improvisation mit den richtigen Akkorden entsprechen. Aufgrund ihrer tiefen Altstimme sang sie Männerrollen, ein Überbleibsel der Barockzeit. Sie verweigerte sich auch in ihrer persönlichen Erscheinung dem Idealbild der Frau. Zu ihrem Freundeskreis zählten Führungspersönlichkeiten aus Politik und Kultur. Bettine von Arnim verehrte Beethoven, mit dem sie eng befreundet war. Johanna Kinkel, Robert und Clara Schumann, Johannes Brahms, Franz Liszt und Joseph Joachim gehörten zu ihrem vertrauten Umfeld. Sie pflegte eine rege Korrespondenz mit Goethe und die Gebrüder Grimm gehörten zum Fa-milienkreis (Herman Grimm heiratete ihre Tochter Gisela). Brentanos Briefsammlung, die in einem frischen und direkten Stil geschrieben sind, vermitteln uns ein lebendiges Bild ihres Lebens, ihres Charakters und ihrer Einstellung zu der Weltanschauung ihrer Zeit.
Bettine von Arnim durchbrach die Einschränkungen, denen sich Frauen im 19. Jahrhundert zu unterwerfen hatten, ebenso wie sie die Kompositionsregeln durchbrach, wodurch sie sich einen deutlich größeren intellektuellen Freiraum verschaffte. Musikalisch hatte sie eine besondere Affinität zu der harmonischen Sprache Liszts. Ihre Vielseitigkeit, ihr Intellekt und ihre Begeisterung offenbaren eine der gebildetsten Frauen der deutschen Romantik.

Werke:

Annäherung VII - an sieben Komponistinnen
Goethe-Vertonungen
Lieder und Duette. 23 Lieder und Duette für mittlere Stimmlage und Klavier.
Von Goethe inspiriert. Lieder von Komponistinnen des 18. und 19. Jahrhunderts
Weihnachtslieder von Komponistinnen Band 4

Gedenktage

Emma Wooge
* 02.04.1857 in Hamburg
† 13.04.1935
Über die Sängerin und Komponistin Emma Wooge ist nur wenig bekannt. Sie wurde am 2. April 1857 in Hamburg geboren und starb am 13. April 1935 in Berlin. Wooge war eine Schülerin von Eduard Behm und Richard J. Eichberg. Zwischen 1880 und 1882 war sie als Mezzosopranistin am Hamburger Staatstheater engagiert. Ab 1883 sang sie in Darmstadt, bevor sie in der Zeit vom 18. August 1885 bis 1. Juli 1886 Ensemblemitglied des Stadttheaters zu Leipzig war. Sie ließ sich in Berlin nieder, wo sie bis zu ihrem Tod als gefragte Gesangslehrerin lebte. Sie komponierte Duette und Klavierlieder sowie einzelne geistliche Werke.
Leider stehen keine weiteren Informationen zur Verfügung!

Werke:

Weihnachtslieder von Komponistinnen Band 2

Pauline Duchambge

† 23.04.1858 in Paris
Die französische Komponistin, Sängerin und Dichterin Charlotte Antoinette Pauline Duchambge, geborene de Montet, wurde 1776 in Straßburg geboren und getauft. Fälschlicherweise wird häufig die französische Kolonie Martinique als ihr Geburtsort angegeben.
Nach ihrer Erziehung in einem Pariser Kloster heiratete sie 20-jährig den Baron Philibert Duchambge, von dem sie sich jedoch bald wieder scheiden ließ. Sie studierte bei Léopold-Bastien Desormery, Jan Ladislav Dussek, Luigi Cherubini und Daniel Auber, dessen Lebensgefährtin sie war. Seit 1815 verband sie mit der Dichterin Marceline Desbordes-Valmore (1786–1859) eine enge, lebenslange Freundschaft. Pauline Duchambge veröffentlichte zwischen 1816 und 1840 zahlreiche Lieder, viele von ihnen nach Texten von Marceline Desbordes-Valmore. In den zeitgenössischen Rezensionen wird ihr musikalisches Talent bestätigt und ihre Kompositionen erfreuten sich großer Beliebtheit, auch wenn sie heute fast vergessen sind. Pauline Duchambge starb am 23. April 1858 in Paris.

Werke:

L‘amour et le printemps. Lieder um 1800


ADMINPANEL
Benutzername
Passwort