Bereich
Komponistinnen
Alle Informationen rund um unsere Komponistinnen haben wir hier für Sie zusammengestellt: Biografien, Werklisten und Fotos.
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Geburtstage

Sarah Feigin
* 01.07.1928
† 24.04.2011
Die israelische Komponistin Sarah Feigin wurde in Lettland geboren. Sie studierte Klavier und Komposition an der Musikhochschule Riga und erhielt 1959 dort ihren Abschluss als „Master of Music“.
1972 ließ sie sich in Israel nieder, wo sie ein Jahr später selbst ein Konservatorium gründete. Sarah Feigin war zehn Jahre lang Leiterin dieses Konservatoriums, lehrte Musik und Komposition. 1973–1990 arbeitete die Komponistin für „Jeunesses Musicales d’Israël“. Für diese Einrichtung organisierte sie Konzerte und stellte jungen Menschen ihre Werke vor, in denen sie häufig Elemente der jüdischen Volksmusik verarbeitet. Reflections on a Niggun, ursprünglich für Klarinette und Klavier komponiert und dem israelischen Klarinettisten Ytzhak Katsap gewidmet, ist ein mitreißendes Konzertstück. Es bietet auch in der Bratschen-Version die besten Entfaltungsmöglichkeiten für beide Instrumente. Nach einem Selbstbekenntnis Sarah Feigins beinhaltet das Werk die drei wichtigsten Elemente der jüdischen Musik: das Gebet, das Lied und den Tanz. Es erhielt beim Kompositionswettbewerb in Miami eine Auszeichnung.

Werke:

Miriam's Song (Band 2)

Johanna Kinkel, gesch. Mathieux, geb. Mockel
* 08.07.1810 in Bonn
† 15.11.1858 in London
Johanna Kinkel, gesch. Mathieux, geb. Mockel (1810-1858) hat Goethe nie persönlich kennengelernt, verkehrte aber mit vielen Personen aus seinem Kreis. In ihrer Heimatstadt Bonn gehörten Professoren, die den Dichter verehrten, zu ihren Bekannten, und sie war Zeugin der Geburtstagsfeste zu seinen Ehren.
1835 las sie Bettine von Arnims Buch Goethe's Briefwechsel mit einem Kinde und verfasste zwei anonyme Huldigungsbriefe an die Autorin. Im folgenden Jahr lernte sie Felix Mendelssohn Bartholdy kennen, der ihr Mentor wurde. Mit seiner Empfehlung ging sie 1836 bis 1839 nach Berlin, um ihre Musikausbildung zu vollenden. Sie lernte Bettine kennen, wohnte eine Zeitlang bei ihr und erteilte deren Töchtern Musikunterricht.

Werke:

Annäherung IX - an sieben Komponistinnen
Von Goethe inspiriert. Lieder von Komponistinnen des 18. und 19. Jahrhunderts

Gedenktage

Luise Adolpha Le Beau
* 25.04.1850 in Rastatt
† 02.07.1927 in Baden-Baden
Luise Adolpha Le Beaus Vater war im Hauptberuf Mitglied des badischen Kriegsministeriums. Er übernahm mit Ehrgeiz ihre Ausbildung beginnend mit Klavierunterricht, als sie 6 Jahre alt war. Des weiteren dehnte er seine pädagogischen Bemühungen auf den üblicherweise in Schulen vermittelten Lernstoff aus, so dass Luise fast ausschließlich zu Hause lebte und lernte.
Die (räumlich) enge Beziehung blieb bis zum Tod der Eltern (1896 bzw. 1900) bestehen. Einige Lehrer und Stationen ihrer künstlerischen Laufbahn sind der Klavierunterricht bei Johannes Kalliwoda, Gesangsunterricht bei Ernst Melchior Sachs, Kompositionsstudium bei Josef Rheinberger in München sowie Ermunterung durch Hans von Baslow.

Werke:

Annäherung XIII
Canon op. 38
Drei Stücke für Viola mit Klavierbegleitung
Fünf Stücke für Violoncello und Klavier op. 24
Konzert-Ouvertüre für Orchester
Sinfonie F-Dur, op. 41
Sonate für Violoncello und Klavier D-Dur op. 17
Streichquartett
Streichquintett op. 54
Trio d-Major op. 15 (1877)
Trio d-Major op. 15 (1877)

Ruth Schonthal
* 27.06.1924 in Hamburg
† 11.07.2006 in Scarsdale, New York
Ruth Schonthals Kompositionen reflektieren Fragen und Themen der heutigen Welt und sind gekennzeichnet von einer in ihr tief verwurzelten europäischen Tradition, ausgeprägter tiefer Emotionalität und einer meisterlichen Mischung aus traditionellen und zeitgenössischen Techniken. In Hamburg geboren, wurde Ruth Schönthal als Kind jüdischer Eltern im Alter von fünf Jahren die jüngste Schülerin des Stern'schen Konservatoriums. Dieses musste sie 1935 unter der Terrorherrschaft der Nationalsozialisten verlassen. 1938 floh die Familie zunächst nach Stockholm und 1941 nach Mexiko-Stadt, wo sie als Pianistin und Komponistin beachtliche Erfolge feierte.
Die Einzigartigkeit ihrer Kompositionen besteht in der Verschmelzung von Stilmitteln der europäischen Musiktradition, der mexikanischen Volksmusik, der Aleatorik und der Minimal Music. Ruth Schonthal erhielt sowohl Kompositionsaufträge für Klavier- und Kammermusik, Opern, sinfonische Werke als auch für Kompositionen für Orgel und Klavier. 1994 bekam sie den „Heidelberger Künstlerinnenpreis“ und wurde im Heidelberger Museum mit einer Ausstellung über ihr Leben und Werk geehrt. In den USA war sie ebenfalls Trägerin vieler Auszeichnungen, darunter „Meet the Composer grants“ und „ASCAP awards“. Sie war Finalistin im Opern-Wettbewerb der New York City Opera mit ihrer Oper The Courtship of Camilla (Libretto: A. A. Milne) und im Kennedy-Center-Friedheim Wettbewerb mit ihrem Werk In Homage of ... (24 Präludien). Außerdem erlangte sie den „Certificate of Merit“ der Yale University School of Music Alumni Association für herausragende Verdienste in der Musik, den „Outstanding Musician Award“ der New York University und verschiedene Preise und Auszeichnungen lokaler Kunst- und Kultureinrichtungen. Ihr Werk findet weltweite Verbreitung. Am 10. Juli 2006 verstarb Ruth Schonthal in Scarsdale bei New York City. Seit 1997 verlegt der Furore Verlag in Kassel Ruth Schonthals Werke exklusiv. Weitere Informationen über Ruth Schonthal erhalten Sie hier.

Werke:

2 Fanfares for 2 Trumpets, Fanfare for 3 Trumpets, 2 Trumpets and a Drum
2 Fanfares for 2 Trumpets, Fanfare for 3 Trumpets, 2 Trumpets and a Drum
2 Fanfares for 2 Trumpets, Fanfare for 3 Trumpets, 2 Trumpets and a Drum
25 plus piano solo. 27 Kompositionen zeitgenössischer Komponistinnen
65 Celebrations
A Bird over Jerusalem
A Bird’s song about ...
Abendruhe mit süßem Traum
Annäherung II - an sieben Komponistinnen
Bells of Sarajevo
Bodas de Sangre (Operatic cradle song)
Bouquets for Margret. Five Duets for piano four hands
Collagen
Drei Liebeslieder
Drei Liebeslieder
Evening Music
Fantasia in a Nostaligic Mood
Fantasy - Variations on a Jewish Liturgical Theme
Fiestas y Danzas
Five Oceanic Preludes
Fourteen Inventions
Glockenläuten (Bildnis einer frommen Frau)
Heidelberger Fanfare with Variations
Homage à Garcia Lorca
Improvisation for Solo Cello
Improvisations in three interconnected Sections
In Homage of ...
Japanese Sketches
Jocasta
Jocasta. Oper
Kleine Impressionen für ganz junge Klavierspieler/innen
Kleine Impressionen für ganz junge Klavierspieler/innen
Little Suite
Miriam's Song (Band 1)
Music for horn & Chamber Orchestra
Music for horn & Piano
Nachklänge (Reverberations)
Nachklänge (Reverberations)
Nine lyric dramatic Songs
Ode to a departing Swan
Piccolo Concerto
Princess Maleen
Prinzessin Maleen
Seven Songs of Love and Sorrow
Six Times Solitude
Sonata Breve
Sonata Concertante
Sonata Concertante
Sonata Concertante for Cello and Piano
Sonata in e
Sonata in two Movements
Sonata quasi un ‘Improvvisazione’
Sonatensatz
Sonatina in A (1939)
String Quartet No. 3
String Quartet No. 1
String Quartet No. 2
Suite
Suite
Tango for two and Duo
Tango for two and Duo
Tango for two and Duo
The Canticles of Hieronymus (1986)
The Solitary Reaper
The Temptation of St. Anthony
The beautiful day of Aranjuez
The courtship of camilla
Theme and Variations
Three elegies
Toccata and Arietta
Totengesänge
Trompetengesänge
Two Duets
Two Duets
Two Duets
Two short Divertimenti, Little Suite
Two short Divertimenti, Little Suite
Two short Divertimenti, Little Suite
Wildunger Liederzyklus Band I
Wildunger Liederzyklus Band II
für mascha. Orgel solo
pian é forte. Klaviermusik


ADMINPANEL
Benutzername
Passwort